Hausen

A7: Toter nach Unfall mit Tiertransporter

Tiertransporter-Unfall auf A7       -  Am Donnerstagnachmittag verunglückte ein Tiertransporter auf der A7 bei Hausen (Lkr. Würzburg). Ein Insasse des LKW wurde getötet, zwei weitere Verkehrsteilnehmer verletzt. Die Autobahn wurde stundenlang für die Aufräumarbeiten gesperrt.
Foto: Berthold Diem | Am Donnerstagnachmittag verunglückte ein Tiertransporter auf der A7 bei Hausen (Lkr. Würzburg). Ein Insasse des LKW wurde getötet, zwei weitere Verkehrsteilnehmer verletzt.

Einen Toten und zwei Verletzte gab es am Donnerstag kurz nach 15 Uhr bei einem Unfall auf der A 7 bei Hausen (Lkr. Würzburg) in Höhe der Raststätte Riedener Wald. Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer eines mit 86 Schweinen beladenen Lastzug auf der rechten Fahrspur mit großer Wucht auf einen Autotransporter aufgefahren, dessen Fahrer verkehrsbedingt hatte bremsen müssen.

Der auffahrende Lkw geriet daraufhin ins Schleudern, kippte um und kam quer zur Fahrbahn zum Liegen. Der Beifahrer im Tiertransporter wurde tödlich verletzt und starb noch an der Unfallstelle. Der 55-Jährige am Steuer des Schweinelasters und der 54-jährige Lenker des Autotransporters wurden mittelschwer verletzt in Krankenhäuser gebracht.

Während des Schleudervorgangs wurde auch ein Kleintransporter in den Verkehrsunfall verwickelt. Ein Pkw wurde durch Trümmerteile beschädigt.

Der Verkehr wird von der A7 abgeleitet

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten, die bis in den Abend andauerten, war die Autobahn in Richtung Kassel komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Gramschatz von der Autobahn abgeleitet. Um die Schweine in dem umgekippten Transporter  kümmerte sich ein Vertreter des Veterinäramtes. Die Staatsanwaltschaft Würzburg schickte einen Sachverständigen zur Unfallstelle.

Im Laufe der Nacht wurden die Schweine, die sich teilweise noch in dem Transporter befanden, in Ersatzfahrzeuge verladen. Die Bergung des Tiertransporters und des Autotransporters zog sich bis nach Mitternacht hin. Dazu musste auch die Gegenfahrbahn Richtung Würzburg in der Zeit von 20 bis 23.15 Uhr voll gesperrt werden. Erst nachdem sämtliche Fahrzeuge geborgen und die Fahrbahn gereinigt war, konnte die A7 gegen 1.45 Uhr auch in Richtung Fulda wieder freigegeben werden. Bei dem verstorbenen Beifahrer im Tiertransporter handelt es sich um einen 45-jährigen Mann aus Thüringen, teilt die Polizei mit.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Hausen
Gerlinde Schlereth
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!