Acholshausen

Acholshäuser Freizeitgelände seiner Bestimmung übergeben

Es darf mit Abstand gekneippt werden: Das neue Mehrgenerationen Bewegungsgelände in Acholshausen gaben (von links) Birgitt Derr, Stefan Rettner, Esther Pfeuffer und Johannes Menth mit einem Fußbad für den Betrieb frei. Trockene Füße behielten im Hintergrund (von links): Jürgen Schimmer, Bernhard Nagl und Uwe Binder.
Es darf mit Abstand gekneippt werden: Das neue Mehrgenerationen Bewegungsgelände in Acholshausen gaben (von links) Birgitt Derr, Stefan Rettner, Esther Pfeuffer und Johannes Menth mit einem Fußbad für den Betrieb frei. Trockene Füße behielten im Hintergrund (von links): Jürgen Schimmer, Bernhard Nagl und Uwe Binder. Foto: Hannelore Grimm

Ein erfrischendes Fußbad zu nehmen, das ist nur eine der Möglichkeiten, die das neue Mehrgenerationen Bewegungsgelände im Gaukönigshöfer Ortsteil bietet – auch in Zeiten des Abstandshaltens.

Die Einrichtung, die idyllisch eingebettet in viel Grün direkt neben dem Gaubahnradweg und dem Abenteuerspielplatz liegt, gaben Bürgermeister Johannes Menth und seine Stellvertreterin Esther Pfeuffer zusammen mit den Gemeinderatsmitgliedern Birgitt Derr, Stefan Retnner, Jürgen Schimmer und Uwe Binder sowie wie Planer Bernhard Nagl offiziell für den Betrieb frei. Die Kosten für das Mehrgenerationen Freizeitgelände beziffert Johannes Menth mit zirka  80 000 Euro. Bei der Finanzierung wird die Gemeinde unterstützt vom Amt für ländliche Entwicklung (ALE) mit 45 000 Euro.

Sitzgelegenheiten zum Ausruhen

10 000 Euro steuert die Acholshäuser Arbeitsgemeinschaft Abenteuerspielplatz (AG) bei. Unter der Leitung von Bauunternehmer und Sprecher der AG Jürgen Schimmer ist auf der rund 600 Quadratmeter großen gemeindeeigenen Fläche ein "Betätigungsplatz" für alle Altersklassen entstanden. Neben dem Kneippbecken, das durch den durchlaufenden kleinen Klingenbach gespeist wird, laden nach der sportlichen Betätigung an den zehn Geräten oder nach dem Spiel auf der Boul-Bahn einige Sitzgelegenheiten zum Ausruhen ein. Für die formschöne Ausstattung wurden das Holz von der Acholshäuser Wolz Nautic und die Stahlrahmen von einem auswärtigen Betrieb bezogen.

Den Zusammenbau der Tische und Bänke übernahmen die Mitglieder der AG, die sich auch um die Pflege des Platzes kümmern werden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Acholshausen
  • Hannelore Grimm
  • Bänke
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Ortsteil
  • Tische
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!