Eibelstadt

Adventliches Konzert in St. Bartholomäus

Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Foto: Dietmar Möckel | Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.

Mit einem stimmungsvollen Adventskonzert in der vollbesetzten Sommerhäuser St. Bartholomäuskirche eröffneten der Eibelstadter Männergesangverein Liederkranz 1863 und die Stadtkapelle Eibelstadt die Adventszeit am ersten Tag des Weihnachtsmarktes. Nach dem Bläservorspiel „Wachet auf ruft uns die Stimme“ begrüßte Pfarrer Jochen Maier von der evangelischen Kirchengemeinde Sommerhausen die erwartungsfrohen Konzertbesucher bei der ökumenischen Veranstaltung. Er und Pfarrer Frederik Fungula von der katholischen Pfarrgemeinde aus Eibelstadt baten um Spenden für wichtige Bauvorhaben christlicher Minderheiten in Tansania sowie im Kongo, der Heimat von Pfarrer Fungula.

Schirmherr Manfred Ländner

Mit dem Adventslied „Tochter Zion freue dich“ von Georg Friedrich Händel, in das die Stadtkapelle einstimmte, zog der Liederkranz in die festlich geschmückte Kirche ein. Darauf folgte ein majestätisch vorgetragenes „Hoch tut euch auf“  von Christoph von Gluck, ehe Reinhard Schmidek, der Vorsitzende des Liederkranzes die Ehrengäste, besonders den Schirmherrn Manfred Ländner, MdL und Präsident des Nordbayerischen Musikbundes begrüßte und sich bei der Chorleiterin Anna Haase von Müller-Brincken und dem Dirigenten der Stadtkapelle, Bürgermeister Markus Schenk,  für die Zusammenstellung des Konzerts bedankte.

Nun wechselten sich Stadtkapelle und Männerchor, zeitweilig unter Einbeziehung der Zuhörer mit adventlichen Liedern, im Programm ab. Während bei den Musikern bekannte Musical-, Filmmelodien oder Folk Songs wie „Can you feel the love tonight“ aus dem König der Löwen, „The spiritual contrasts“, „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ oder I don`t know how to love him“ sowie das weltberühmte „Ave Maria Glöcklein“ begeisterten, sorgte der Chor mit geistlichen Liedern für adventliche Stimmung. Zuerst erklang von der Orgelempore das herrliche „Gloria“ von Vivaldi, dem sich das „Transeamus usque Bethlehem“ für Baritonsolo und Chor von Josef Schnabel anschloss. An der Orgel begleitete Jochen Müller-Brincken. Im Altarraum folgte das wunderbar, zartstimmig vorgetragene geistliche Volkslied „Maria durch ein Dornwald ging“. Der von Müller-Brincken stammende vierstimmige Satz, gewidmet seinen Eibelstadter Sangesbrüdern, erklang 2012 hier in einem Adventskonzert zum ersten Mal.

Wohltuende Atmosphäre

Nach dem „Der Heiland ist geboren, freu dich du Christenheit“ von W. Trapp, ergriff Schirmherr Manfred Ländner das Wort, er fand lobende Worte für das gemeinsame Benefiz-Konzert von Sängern und Blasmusikern und der wohltuenden Atmosphäre in dem  wunderschönen Kirchenraum. Den Zuhörern versicherte er, dass direkte Spenden in Projekte vor Ort immer gut angelegt und wertvoll sind und dass sie mit Sicherheit ankommen, weil Menschen dahinterstehen, die man kennt und denen man vertrauen kann.

Mit dem Gospel „Hail Holy Queen“ aus dem Musical Sister Act und „Feliz Navidad“, dem freudigen und überschwänglichen puerto-ricanischen Weihnachtslied von Jose Feliciano, beschloss die Stadtkapelle, nach einem Arrangement von Heinz Briegel für Blasorchester, ihren Konzertteil.

Der Liederkranz brachte zum Ausklang das stimmungsvolle, träumerische „Im Abendrot“ von Franz Schubert, anschließend die „Weihnachtsglocken“ von Hermann Sonnet die, heraus aus dem winternächt´gen Schweigen, mit ihrem Weihegesang die stille, heil´ge Nacht einläuten. Mit zwei getragenen Volksweisen „Das Glöckchen“ aus russischen Weiten und dem „Andachtsjodler“ aus Tirol endete der Konzertteil.

Spenden für Tansania und Kongo

Nach dem Adventslied „Es kommt ein Schiff geladen“ spendeten Pfarrer Maier und Pfarrer Fungula gemeinsam den Segen. Blasmusiker, Chor und Zuhörer spielten und sangen zusammen in der nur noch von vielen Kerzen erhellten Kirche „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“. Dann brandete mächtiger und nicht enden wollender Beifall für die Musiker und Sänger auf.

Ein wundervoller Adventsbeginn, eine schöne Weihnachtsmarkteröffnung und das schönste Geschenk der dankbaren Zuhörer sind 1550 Euro an Spenden. Bürgermeister Fritz Steinmann erhöht, als er das Spendenergebnis hörte, spontan für die Marktgemeinde Sommerhausen um 500 Euro, sein Amtsbruder Markus Schenk, Bürgermeister der Stadt Eibelstadt und Mitinitiator des Konzerts, stellte den gleichen Betrag zur Verfügung. 2550 Euro für afrikanische Christen in Tansania und im Kongo – Hilfe vor Ort.

Von: Dietmar Möckel für den Liederkranz Eibelstadt 

Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Foto: Dietmar Möckel | Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Foto: Dietmar Möckel | Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Foto: Dietmar Möckel | Adventliches Benefizkonzert in der St. Bartholomäuskirche Sommerhausen.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Eibelstadt
Pressemitteilung
Adventskonzerte
Adventslieder
Chorleiterinnen
Chöre
Dirigenten
Evangelische Kirche
Franz Schubert
Fritz Steinmann
Georg Friedrich
Georg Friedrich Händel
Manfred Ländner
Markus Schenk
Musiker
Männerchöre
Songs
Sänger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!