Würzburg

AfD Würzburg: Direktkandidat für die Bundestagswahl steht fest

Die Würzburger AfD hat am Wochenende bestimmt, wer für sie als Direktkandidat in den Bundestagswahlkampf ziehen wird. Warum der Mann auch schon aus eigenen Reihen Kritik erntete.
Hansjörg Müller (AfD) im Deutschen Bundestag.  Am Wochenende wählte ihn der AfD Kreisverband Würzburg zu seinem Direktkandidaten für die Bundestagswahl im September.
Foto: Jörg Carstensen, dpa | Hansjörg Müller (AfD) im Deutschen Bundestag.  Am Wochenende wählte ihn der AfD Kreisverband Würzburg zu seinem Direktkandidaten für die Bundestagswahl im September.

Der Kreisverband Würzburg der Alternative für Deutschland (AfD) hat am Wochenende in den Greisinghäusern in der Würzburger Neubaustraße seinen Direktkandidaten für die Bundestagswahl im September gewählt. Er heißt Hansjörg Müller und setzte sich gegen seine Mitkandidaten André Lihl und Thomas Gram durch. Müller sitzt seit 2017 für den Wahlkreis Traunstein/Berchtesgaden für die AfD im Deutschen Bundestag. Er hat sein Wahlkreisbüro im oberbayerischen Aying und will jetzt laut Pressemitteilung in seine Vaterstadt zurückkehren.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat