Würzburg

Africa Festival: Mit Modenschau und Lebensfreude

Designerin Rama Diaw (Mitte) und ihre Models. Dieses Jahr präsentiert Rama Diaw eine Modenschau, die zeitgemäße Designs und traditionelle senegalesische Kleidung aus ihrer Region und der Stadt Saint Louis, einem Weltkulturerbe, verbindet.  Eine zweite Show, 'African child” wird den Kindern gewidmet sein.
Foto: Bugs Steffen | Designerin Rama Diaw (Mitte) und ihre Models. Dieses Jahr präsentiert Rama Diaw eine Modenschau, die zeitgemäße Designs und traditionelle senegalesische Kleidung aus ihrer Region und der Stadt Saint Louis, einem Weltkulturerbe, verbindet. Eine zweite Show, "African child” wird den Kindern gewidmet sein.

Noch sind es knapp elf Wochen bis zum Beginn des 29. Africa Festivals. Doch wer noch Dauerkarten haben möchte, sollte sich sputen. Denn nur noch ein kleines Kontingent davon stand zur Verfügung, als Festival-Chef Stefan Oschmann und Mona Mäusbacher vom Orga-Team am Donnerstag das Platzprogramm vor der Presse präsentierten. Auch die Karten für die einzelnen Tage haben sich in diesem Jahr sehr gut verkauft. So wird es wohl an den einzelnen Festivaltagen nur noch ein sehr kleines Restkartenkontingent an den Tageskassen geben, prophezeite Mäusbacher. Doch auch, wer „nur“ die Konzerte auf der offenen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung