Würzburg

MP+Aktueller Lagebericht: So viele Unterfranken sind bereits geimpft

Seit Anfang April impfen die Hausärzte mit. Hat das die schleppende Impfkampagne beschleunigt? Wie ist die Quote – und warum gibt es regionale Unterschiede?
In Unterfranken liegt die Impfquote bei den Erstimpfungen mittlerweile bei 29,5 Prozent (Stand 5. Mai).
Foto: Symbolbild: Oliver Berg, dpa | In Unterfranken liegt die Impfquote bei den Erstimpfungen mittlerweile bei 29,5 Prozent (Stand 5. Mai).

Seit Anfang April wird auch in Bayerns Hausarztpraxen gegen das Coronavirus geimpft. Das Ziel war dabei von Anfang an klar: Die Mediziner sollten der schleppenden Impfkampagne Schwung verleihen – und das möglichst schnell. Mittlerweile sind im Freistaat mehr als eine Million Menschen vollständig gegen Covid-19 geimpft, über vier Millionen haben die erste Dosis erhalten. Hat es also geklappt mit dem Impf-Turbo durch die Ärzte? Und wie sieht es in Unterfranken aus?In der Region sind nach Zahlen der Regierung von Unterfranken (Stand Mittwoch, 5.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat