Randersacker

„. . . an Deiner Hand nach Randersacker"

„und führe mich an Deiner Hand nach Randersacker …“ hatte der Verfasser Werner Eberth aus Bad Kissingen sein Buch aus einem verstümmelten Gebet über seine Jugendzeit zwischen 1940 und 1950 in Würzburg und Randersacker betitelt, heißt es in einer Pressemitteilung.
„und führe mich an Deiner Hand nach Randersacker …“ hatte der Verfasser Werner Eberth aus Bad Kissingen sein Buch aus einem verstümmelten Gebet über seine Jugendzeit zwischen 1940 und 1950 in Würzburg und Randersacker betitelt, heißt es in einer Pressemitteilung.Bürgermeister Michael Sedelmayer begrüßte Eberth im Sitzungssaal des Marktgemeinderats. Sedelmayers Urgroßvater, Franz Sedelmayer, war bis Kriegsende Bürgermeister in Randersacker , Eberth hatte ihn noch als Bub gekannt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen