Würzburg

APG hebt Einschränkungen im ÖPNV auf, Maskenpflicht bleibt

Aufgrund der zunehmenden Lockerungen im Bereich der Gastronomie und Hotellerie durch die bayerische Staatsregierung hebt die APG – Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg nun die Einschränkungen im ÖPNV auf. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor. Ab 30. Mai 2020 finden deshalb nach 23 Uhr wieder alle Fahrten nach regulärem Fahrplan statt. Auch das APG-ServiceTaxi kann dann wieder zur gewohnten Uhrzeit gerufen werden.

Zum Schutz der Fahrer werden in den kommenden Wochen alle Fahrzeuge mit einem Spuckschutz ausgestattet, so dass dann auch der Fahrscheinverkauf in den Bussen nach und nach wieder möglich sein wird. Die bereits umgerüsteten Busse erhalten daraufhin eine für den Fahrgast sichtbare Kennzeichnung. Fahrgäste mit gültigem Fahrschein werden weiterhin gebeten, den Hintereinstieg zu nutzen.

Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt außerdem weiterhin die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese kann auch selbst genäht oder in Form eines Halstuchs sein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Fahrpläne
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Omnibusse
  • Passagiere und Fahrgäste
  • Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!