Aub

Auber Betriebe: Umsatzsteuersenkung kommt den Kunden zu Gute

Mit einem eigens entworfenen Siegel werben die Auber Betriebe für ihre Rabattaktion.
Mit einem eigens entworfenen Siegel werben die Auber Betriebe für ihre Rabattaktion. Foto: Fremdenverkehrs- und Gewerbegemeinschaft Aub

Um die Umsätze der Unternehmen nach dem Stillstand während der Corona-Krise wieder anzukurbeln, hat die Bundesregierung für das zweite Halbjahr 2020 die Umsatzsteuersätze vermindert. Die Auber Geschäfte hatten es in den vergangenen Wochen besonders schwer, denn neben den coronabedingten Einschränkungen mussten sie seit Frühjahr 2019 auch noch mit der Brückenbaustelle und der damit verbundenen erschwerten Erreichbarkeit zurechtkommen.

Für viele Geschäfte ist es gar nicht leicht, innerhalb kurzer Zeit ihr gesamtes Warensortiment neu auszuzeichnen. Auch in Aub hat die Fremdenverkehrs- und Gewerbegemeinschaft darüber beraten, wie die Preise mit den neuen Umsatzsteuersätzen am einfachsten und effektivsten gestaltet werden können. Einig waren sich fast alle der angeschlossenen Geschäfte und Betriebe, die Senkung an ihre Kunden weiterzugeben. "Uns ist es wichtig, dass die Steuersenkung auch wirklich an den Endkunden weiter gegeben wird, aber ein Umetikettieren der Ware innerhalb kurzer Zeit für einen begrenzten Zeitraum von Monaten ist für ein kleines Geschäft schlichtweg nicht möglich," sagt Patrick Menth für den Verein der Auber Unternehmer und Betriebe.

Deshalb werden die Kunden von der Steuersenkung in Form von Rabatten profitieren können. "Wegen der unterschiedlichen Steuersätze legt jedes Geschäft seinen Rabatt selbst fest," berichtet Menth weiter. "Nimmt man den Brückenbonus in Form der Bonus-Sammelhefte dazu, können die Kunden in den Auber Geschäften bei Ihren Einkäufen ab 1. Juli erhebliche Preisnachlässe erzielen."

Menth, der in Aub ein Fotostudio betreibt und Drogerieartikel verkauft, handhabt das in seinem Betrieb so, dass die Kunden vom jeweiligen Endpreis einen Rabatt von 2,5 Prozent erhalten, was in etwa der Steuersenkung entspricht, da der Rabatt ja von den Bruttopreisen abgezogen wird. Da in anderen Betrieben unterschiedliche Steuersätze gelten, je nach Warensortiment, ist es jedem Betrieb selbst überlassen, wie er die Steuersenkung an den Kunden weitergibt. Von den Rabatten ausgenommen sind preisgebundene Artikel wie Presseerzeugnisse oder Tabakwaren.

Als das Besondere in Aub sieht er, dass innerhalb der Gewerbegemeinschaft fast alle Betriebe teilnehmen und so der Kunde sicher sein kann, dass die Betriebe die Steuersenkung an den Kunden weiter geben und nicht selbst behalten. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, hat die Fremdenverkehrs- und Gewerbegemeinschaft sogar ein eigenes Siegel entwickelt und will mit entsprechenden Werbematerialien auf ihre Rabattaktion aufmerksam machen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Aub
  • Alfred Gehring
  • Bruttopreise
  • Einkauf
  • Endkunden
  • Endpreise
  • Kunden
  • Preisnachlaß
  • Rabatte
  • Steuersenkungen
  • Unternehmer
  • Verkäufe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!