Würzburg

Auf Pilzsuche: Besondere Sorte in der Gastronomie sehr begehrt

Giftig oder ungiftig? In den Würzburger Wahrheiten geht es diesmal um einen Pilz, der bei Würzburger Gastronomen und Schülern derzeit sehr beliebt ist.
Eine neue Sorte Pilz:  Der Heizpilz. 
Foto: Daniel Karmann | Eine neue Sorte Pilz:  Der Heizpilz. 

Eine besondere Art von Pilz ist es, der da gegen Ende der Pilzsaison in Würzburger Gefilden aus dem Boden sprießt: Der Heizpilz. Begehrt ist er, und im Wald nur sehr schwierig zu finden. Besonders beliebt bei Gastronomen und Restaurantbesuchern ist er aufgrund seiner den Körper wärmenden Wirkung.    

Deshalb lässt er sich auch in den Wintermonaten draußen bestens genießen. Gerade in Zeiten von Corona. Das hat auch der Würzburger Stadtrat eingesehen und für die Domstadt eine Verlängerung der Außengastronomie in den Wintermonaten geplant.  

Auf Pilzsuche: Besondere Sorte in der Gastronomie sehr begehrt
Foto: Heike Grigull

Die wohlig wärmende Wirkung des Pilzes hat aber auch Würzburgs Schülerschaft bemerkt, und angesichts ständig offener Fenster im Klassenraum ist ein Hype um die neue Pilzsorte entfacht. Wer ihn genießen kann, ist ein Glückspilz - heißt es mitunter.         

Giftig oder ungiftig? Genau hinsehen!

Doch auch bei dieser Sorte, die übrigens fast ausgestorben war, muss man genau hinsehen. Giftig oder ungiftig ist hier die Frage. Im Pilzjargon heißt das: Ein Exemplar ist dann bekannt, wenn es zweifelsfrei bestimmt werden kann. Dies bedeutet, der Suchende hat sich mit dem Gewächs beschäftigt und ist in der Lage es eindeutig zu identifizieren. Pilzfäden, Lamellen, Sporen: Um die als umweltschädlich bekannten Heizpilze zu kategorisieren, fordert die Würzburger SPD deshalb mehr Kontrollen und umweltfreundliche Infrarot-Heizpilze. 

Aber vielleicht könnte es ja schon ausreichen, wenn der Pilzsammler nicht allein auf Suche geht. Erfahrene Fachleute können vor Ort Tipps geben - beim Finden und Erkennen helfen. Anschließend würde die "heiße Ware" dann gerecht aufgeteilt.

Wem diese ganze Pilzsucherei zu viel ist, der sollte erstmal chillen und draußen ein kühles Pils genießen - natürlich unter einem Heizpilz. Echt wahr. 

Weitere Würzburger Wahrheiten

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Katja Glatzer
Gastronominnen und Gastronomen
Markus Söder
Pilzarten
SPD
Stadt Würzburg
Stadträte und Gemeinderäte
Umweltfreundlichkeit
Umweltschäden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!