Würzburg

Ausstellung lädt ein, wichtige Begriffe neu zu entdecken

Die Macher der Wanderausstellung: (von links) Jochen Tratz, Domkapitular Dr. Helmut Gabel, Pfarrer Stefan Mai und Dr. Dietmar Kretz.
Die Macher der Wanderausstellung: (von links) Jochen Tratz, Domkapitular Dr. Helmut Gabel, Pfarrer Stefan Mai und Dr. Dietmar Kretz. Foto: Markus Hauck (pow)

Es ist eine Annäherung an große Wörter des Christentums – und zwar im ganz wörtlichen Sinn: Bei der Wanderausstellung "Was uns angeht", entworfen von der Domschule Würzburg, sind die Besucher eingeladen, insgesamt zwölf Schaumstoffstelen näher in den Blick zu nehmen. So der Wortlaut einer Pressemitteilung.

"Die Ausstellung lädt dazu ein, die Worte und Themen zu ergreifen und sich zu ihnen zu positionieren, also mit den Worten im wahrsten Sinn umzugehen", erklärt Dr. Dietmar Kretz. Die Objekte lassen sich zum Beispiel zusammenrücken, voneinander entfernen, zu einer Sitzgelegenheit, einem Tor oder auch einer Liege gruppieren. Zu finden sind große Worte wie Liebe, Gott, Schöpfung, Geheimnis, Tod oder Hoffnung.

"Die Ausstellung greift diese Worte auf und möchte Anregungen geben, die Relevanz dieser Begriffe für das eigene Leben zu entdecken und sich damit auseinanderzusetzen", sagt Pfarrer Stefan Mai aus Gerolzhofen, der die Ausstellung mit entwickelt hat.

"Die Motivation für uns war der Eindruck, dass der Großteil der Glaubensinhalte dem Anschein nach für viele Menschen eine fremde Welt ist", sagt Domkapitular Dr. Helmut Gabel, langjähriger Leiter der Hauptabteilung Außerschulische Bildung beim Bistum Würzburg.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Begriffe
  • Bistum Würzburg
  • Diözesen
  • Domschule Würzburg
  • Pfarrer und Pastoren
  • Stefan Mai
  • Wanderausstellungen
  • Wörter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!