Erlabrunn

Ausstellung verknüpft Tanz und Skulpturen

Künstlerin Matea Shodt überträgt Tanzbewegungen in Tonskulpturen.
Künstlerin Matea Shodt überträgt Tanzbewegungen in Tonskulpturen. Foto: Matea Shodt

Die Kunstgruppe Erlabrunn zeigt laut einer Pressemitteilung ab dem kommenden Sonntag Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien der Künstlerin Matea Shodt aus Würzburg. Der moderne und zeitgenössische Tanz fasziniert und inspiriert die Künstlerin Matea Shodt demnach seit vielen Jahren zu ihren Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien.

Im Mittelpunkt ihrer Werke steht der individuelle Ausdruck des Tanzes, der flüchtig und kaum fassbar ist und dessen Energie die Künstlerin in etwas "Begreifbares" transformiert. Diese oft sehr emotionalen Tanzbewegungen spiegeln sich in einem Formenspiel – von weich-fließend zu hart-kantig, von abstrahierend bis hin zu expressivem Ausdruck.

Matea Shodt träumte laut Pressemitteilung bereits als Kind vom Tanzen. Mit Ton hat sie ihr Material gefunden, um ihre Gefühle beim Tanzen in einen skulpturalen Ausdruck zu verwandeln.

Die Ausstellung wird am 9. August um 14 Uhr eröffnet und dauert bis zum 13. September. Die Galerie befindet sich im Erlabrunner Rathaus (Zellinger Straße 3) und ist sonn- und feiertags jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Es gelten die üblichen Hygiene-Regeln.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Erlabrunn
  • Individualismus
  • Skulpturen
  • Tänze
  • Zeichnungen
  • Zeitgenössischer Tanz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!