Würzburg

Bärenmänner machen Pause und warten auf Käufer

Johannes Hepps Bärenmänner machen Pause.
Foto: Sophia Kippes | Johannes Hepps Bärenmänner machen Pause.

Wie in den vergangenen Jahren bietet der Freundeskreis des Museum im Kulturspeicher Würzburg seinen Mitgliedern und weiteren Interessierten wieder Werke der zeitgenössischen Kunst an. Die zwölfte Kunst-Edition stelle mit dem Bildhauer Johannes Hepp einen Künstler vor, der den Sammlungen des Museums im Kulturspeicher – in diesem Fall der Städtischen Sammlung – verbunden ist, heißt es in einer Pressemitteilung des Museums.

Seine Werke können bis 4. Dezember präsentiert werden. Sie können an der Museumskasse gegen bar zur sofortigen Mitnahme erworben werden. Möglich sei die Aktion, weil Hepp dem Freundeskreis außerordentlich entgegengekommen sei.

Der Künstler wurde 1986 in Werneck geboren. Nach dem Abitur arbeitete er zunächst mit Menschen mit Behinderung in Kanada und Deutschland, bevor er von 2008 bis 2012 an der Edith-Macron-Kunstschule in Freiburg Bildhauerei studierte, so das Museum. Hepp war nach Abschluss seines Studiums vier Jahre freischaffender Künstler in Würzburg.

2017 kehrte er nach Freiburg zurück. Dort arbeite er unter anderem an seiner früheren Kunstschule als Dozent mit Schwerpunkt Schnitzkunst. Seine Arbeiten seien in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und der Schweiz zu sehen, so die Pressemitteilung. Im November 2018 erhielt Johannes Hepp den Kulturförderpreis der Stadt Würzburg.

Der Künstler arbeite mit dem klassischen Bildhauerwerkstoff Holz, wobei neben Linden-, Pappel- und Eichenholz auch Nadelhölzer zum Einsatz kommen. Zunächst säge er mit der Kettensäge die grobe Form heraus und schnitze dann von Hand weiter. Zum Schluss des Arbeitsprozesses aquarelliere Hepp seine Figuren. Im Fokus der Arbeiten stehe der Mensch. Viele Figuren hätten einen Mechanismus und forderten Betrachter geradezu heraus, mit ihnen in einen Dialog zu treten. Ihre individuellen Gesichter ziehen in ihren Bann, so das Museum.

Die zwölf Skulpturen der Serie "Bärenmänner machen Pause" für den Freundeskreis sind aus Fichtenholz, bemalt, und aus einem Stück gearbeitet. Die Figur ist rund 13 Zentimeter hoch, mit Sockel 164 Zentimeter. Preis für Mitglieder des Freundeskreis (mit Nachweis): 200 Euro, für Nichtmitglieder: 250 Euro. Für den Erwerb von Zweit-und Drittexemplaren gilt der höhere Preis. Abgabezeiten sind die Öffnungszeiten des Museums. Informationen bei Inge Langenfeld, Tel.: (0931) 411075, E-Mail: langenfeld@freundeskreis-kulturspeicher.de

Themen & Autoren
Würzburg
Bildhauer
Dozenten
Kulturspeicher Würzburg
Mitglieder
Museum im Kulturspeicher
Nadelholz
Skulpturen
Stadt Würzburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)