Kirchheim

Baugebiete: Feldhamster und Wiesenweihe im Blick

In Kirchheim und dem Ortsteil Gaubüttelbrunn sollen zwei weitere kleine Baugebiete entstehen. Bereits im vergangenen Dezember hatte der Gemeinderat die Aufstellungsbeschlüsse für die Baugebiete "Östlich Lilacher Straße" und "Am Wasserhaus II" gefasst. Dabei hat die Gemeinde ein zeitlich begrenztes vereinfachtes Ausweisungsverfahren des Freistaats genutzt, um Wohnraum zu schaffen. Dennoch sind hierfür Begehungen nötig, um die Flächen auf geschützte Tierarten zu untersuchen.

In der Region gilt dies insbesondere Feldhamstern und geschützten Vogelarten wie die Wiesenweihe. Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass keine geschützten Tierarten anzutreffen sind. Es habe bereits mehrere Untersuchung im Gemeindegebiet gegeben. Der Feldhamster hat rund um Giebelstadt einen seiner letzten Lebensräume. Dabei seien, so Bürgermeister Björn Jungbauer, bisher keine Feldhamster-Vorkommen entdeckt worden. Die vorgeschriebene Überprüfung wurde bereits im März durchgeführt und nun nachträglich vom Gemeinderat beschlossen. Wegen des in Bayern ausgerufenen Katastrophenfalls war die März-Sitzung entfallen. Die Kosten belaufen sich auf 22 500 Euro.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kirchheim
  • Christian Ammon
  • Björn Jungbauer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Gaubüttelbrunn
  • Kommunalverwaltungen
  • Ortsteil
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Tierarten
  • Vogelarten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!