Gollhofen

Bauplätze kosten künftig mehr

Im Baugebiet Vogtsteinweg in Gollhofen kostete der Quadratmeter Grund bislang 54 Euro. Da jedoch Verbesserungsbeiträge fällig werden und die künftigen Bauherren nicht erneut zur Kasse gebeten werden sollen, rechnet die Gemeinde diese Beiträge bereits in den Kaufpreis für das Grundstück ein. Damit erhöht sich der Quadratmeterpreis auf 58 Euro für bereits reservierte Plätze. Ab 1. April beträgt der Preis 60 Euro.

Ähnlich verhält es sich bei den anderen Baugebieten. "In der Scharren" in Gollhofen steigt der Preis pro Quadratmeter auf 33 Euro, ab 1. April dann auf 35 Euro. Im Gollachostheimer Baugebiet erhöht sich der Betrag mit dem Verbesserungsbeitrag auf 35 Euro. Laut Bürgermeister Heinrich Klein bleibt es auch bei dieser Summe, weil der Gemeinderat möchte, dass es Bauplätze in den beiden Ortsteilen in gleicher Preislage gibt.

Am südlichen Ortsrand von Gollachostheim hat die Gemeinde über die Flurneuordnung Grundstücke eintauschen können. Hier soll nun ein Wohnhaus entstehen. Dem stimmte der Gemeinderat zu. Ebenfalls erteilte das Gremium eine teilweise Befreiung vom Anschlusszwang, da eine Zisterne eingebaut werden soll.

Keine Stellungnahme zu geplanter Photovoltaikanlage

Keine Stellungnahme gibt es von der Gemeinde zu geplanten Freiflächen-Photovoltaikanlagen bei Rudolzhofen und bei Martinsheim. Gleichwohl zeigte man sich verwundert über die große Fläche von 37 Hektar bei Martinsheim. Dort sollen 20 Hektar beim Fuchsloch und 17 Hektar am Rossgraben mit Photovoltaik-Modulen bestückt werden.

Bürgermeister Klein informierte in der jüngsten Ratssitzung auch darüber, dass die Ausschreibung für den Bau der Pumpleitungen für die Kläranlage erfolgt sei. In Gollachostheim würden nun auch Außenbereiche mit Glasfaser versorgt. Auf einem Anwesen im Außenbereich von Gollachostheim soll zudem ein kleines Windrad errichtet werden.

Derzeit stelle der Landkreis die Unterlagen für den zweiten Bauabschnitt für die Erneuerung der Kreisstraße in Gollachostheim zusammen. Die Gemeinde sei mit dem Gehwegbau dabei, erläuterte Klein. Für die dortige Dorferneuerung gehe es bei diesem Abschnitt auch um die Gestaltung des Buswartehäuschens und der Pergola. Bei der Dorferneuerung Gollhofen werde es eine Videokonferenz geben. "Wir sind etwas durch Corona ausgebremst worden", sagte Klein. Die Schlusspräsentation sei ausgefallen, trotzdem würden jetzt die Unterlagen für die übliche Broschüre zusammengestellt.

Für die alte Ziegelei hat die Gemeinde ein Angebot zur Schadstoffuntersuchung ausgewählt und den Auftrag vergeben. Einen Teil der Kosten übernimmt das Amt für Ländliche Entwicklung.

Die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft beträgt laut Bürgermeister Klein für dieses Jahr rund 81 000 Euro, zahlbar in vier Raten. Für die Grund- und Mittelschule Uffenheim muss die Gemeinde in diesem Jahr für den Sachaufwand rund 56 400 Euro zahlen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Gollhofen
Gerhard Krämer
Bau
Baugebiete
Bauherren
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Dorferneuerung
Flurbereinigungen
Glasfasern
Grund- und Mittelschulen
Rudolzhofen
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!