Würzburg

Baustelle statt Bühne: Was ein Comedian in der Krise macht

Können Künstler in der Coronna-Krise auch Vorteile haben? Der Würzburger Schauspieler und Familienvater Martin Maria Eschenbach kennt zumindest einen.
Schauspieler Martin Maria Eschenbach verdient seinen Lebensunterhalt momentan auch als Baustellenleiter. 
Foto: Patty Varasano | Schauspieler Martin Maria Eschenbach verdient seinen Lebensunterhalt momentan auch als Baustellenleiter. 

Es war vergangenen Oktober auf der Bühne von Schmidts Tivoli auf der Reeperbahn in Hamburg, als Martin Maria Eschenbach klar wurde, dass es so nicht weiter gehen kann. "Coronabedingt war der Zuschauerraum zu drei Vierteln leer und ich hatte das Gefühl, wir sollten so spielen, dass das Publikum nicht mitgeht oder übermäßig klatscht", erinnert er sich an den Auftritt bei der Mitternachtsshow. Dazu gab es nur eine halbe Gage. 

Seit 25 Jahren steht der 43-Jährige auf der Bühne. Nach dem Start im Theater am Neunerplatz und dem Schauspielstudium in Stuttgart spielte er unter anderem am Staatstheater Darmstadt und der Landesbühne Tübingen. 2015 erfand er die Kunstfigur Angelo Sommerfeld, die ihn durch Bühnenauftritte und die Comedy-Webserie „Positive Sinking“ des Bayerischen Rundfunks landesweit bekannt machte.

Martin Maria Eschenbach alias Angelo Sommerfeld. 
Foto: Nico Manger | Martin Maria Eschenbach alias Angelo Sommerfeld. 

Ausgebildet ist der Comedian aber auch als Zimmermann. Sein Handwerk hat er - trotz Bühnenerfolge - regelmäßig ein paar Wochen im Jahr ausgeübt. Denn: "Anders als beim Schauspiel sieht man hier das Ergebnis der Arbeit sofort. Dazu macht es dich unabhängiger, weil man nicht jedes Angebot annehmen muss." 2021 kann er dieses Standbein ausbauen.  Momentan organisiert er als Bauleiter die Renovierung eines Hauses und übernimmt kleinere Aufträge. 

Zwei neue Produktionen in Vorbereitung

Damit und etwas staatlicher Hilfe für Solo-Selbstständige, einigen Aufträgen als Schauspieler - zum Beispiel in einen Werbespot - kommt die Familie mit zwei Kindern über die Runden. Dabei helfen Eschenbach und seiner ebenfalls künstlerisch tätigen Frau, dass sie im Umgang mit Krisen trainiert sind. "Als Schauspielerpaar mit zwei Kindern lebt man ja permanent in einer Krise", sagt Eschenbach mit einem Schmunzeln. Auch vor Corona sei ihr Leben finanziell manchmal unsicher und oft wenig planbar gewesen.   

„Wer in einer Grube hockt, sollte zuerst mal mit dem Buddeln aufhören“, ist ein typischer Spruch von Eschenbachs Alter Ego Angelo Sommerfeld.  Und was fällt Sommerfeld zum Thema Corona ein? "Der Sommerfeld macht natürlich auch über Corona Witze", antwortet Eschenbacht auf diese Frage. "Aber der Martin hat halt Eltern, um die er sich Sorgen macht, und könnte über die Witze nicht lachen.“ Deshalb - und weil er mit zwei Kindern zuhause wenig Ruhe dafür findet - fällt ihm das Schreiben neuer Sommerfeld-Texte momentan nicht so leicht.  Um Corona kabarettistisch anpacken zu können, müsste es erstmal überstanden sein. 

Zwei Produktionen bereitet er mit den Kollegen vom Theater am Neunerplatz momentan für die Zeit nach dem Lockdown vor: "Gigaismus 2.0 oder kein Stück in tausend Akten", das von der Kulturförderung der Stadt Würzburg unterstützt wird und "Adams Äpfel", in dem Eschenbach und Sven Höhnke Regie führen. Dann wird die Bühne wieder Eschenbachs Hauptbaustelle sein.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Manuela Göbel
Bayerischer Rundfunk
Comedians
Eltern
Familienväter
Gagen
Kinder und Jugendliche
Schauspieler
Staatliche Unterstützung und Förderung
Staatstheater
Staatstheater Darmstadt
Stadt Würzburg
Städte
Witze und Witzigkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!