Würzburg

Caritas macht auf Armut in Würzburg aufmerksam

Im Caritasladen bekommen die Ehrenamtlichen hautnah mit, was es heißt, arm zu sein.
Foto: Claudia Jaspers | Im Caritasladen bekommen die Ehrenamtlichen hautnah mit, was es heißt, arm zu sein.

Im Caritasladen in der Koellikerstr. 5, einem Secondhand-Laden für finanziell benachteiligte Menschen, bekommen die Ehrenamtlichen hautnah mit, was es heißt, arm zu sein. Sie erfahren viele persönliche Geschichten von Menschen in Würzburg, bei denen das Geld im Alltag immer knapp ist. Anlässlich des Internationalen Tags für die Beseitigung der Armut am 17. Oktober macht der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg deswegen in einer Pressemitteilung auf die Armut in Würzburg aufmerksam und bittet um finanzielle Unterstützung des Caritasladens. Er ist auf Spenden angewiesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!