Würzburg

Corona-Abitur: Prüfungen auf Abstand und Abschluss ohne Ball

Das Abitur im Jahr 2020 ist aufgrund der Corona-Pandemie anders abgelaufen als in den Vorjahren. Wie erlebten Würzburger Abiturienten ihren Schulabschluss?
An das Abitur wird sich dieser Schülerjahrgang wohl immer erinnern: In Zeiten von Corona war es geprägt von Mindestabständen, Hygieneregeln und vielen Unsicherheiten.
An das Abitur wird sich dieser Schülerjahrgang wohl immer erinnern: In Zeiten von Corona war es geprägt von Mindestabständen, Hygieneregeln und vielen Unsicherheiten. Foto: dpa/Axel Heimken

Die letzten Nachprüfungen für das diesjährige Abitur sind vorbei, jetzt können sich die Schüler erst einmal zurücklehnen. Sowohl die Prüfungsvorbereitungen als auch der Prüfungsablauf waren in diesem Abschlussjahr alles andere als normal. Längere Zeit stand auch ein Durchschnittsabitur im Raum, wodurch die Prüfungen völlig ausgefallen wären

Romy Baierlipp, Abiturientin an der Würzburger St.-Ursula-Schule, hatte im April eine Petition für die Absage der Prüfungen gestartet. Diese hatte allerdings keinen Erfolg. Für die Höchbergerin liefen die Prüfungen gut, und auch die Hygienemaßnahmen wurden laut ihrer Aussage so gut es ging, eingehalten. Es seien immer um die 13 Schüler in einem Raum gewesen, und jeder hätte einen Tisch mit Abstand zu den anderen gehabt. "Natürlich lag eine gewisse Aufregung und Unsicherheit in der Luft, gerade bei den ersten Prüfungen, aber das hat sich recht schnell gelegt", sagt Baierlipp. 

"Natürlich lag eine gewisse Aufregung und Unsicherheit in der Luft, gerade bei den ersten Prüfungen."
Romy Baierlipp, Abiturientin aus Höchberg

Intensiver Unterricht und Prüfungen in Kleingruppen

Auch am Röntgen-Gymnasium in Würzburg liefen die Abiturprüfungen und Vorbereitungen unter besonderen Umständen. Nach Schulöffnung sei sofort mit Unterricht in allen Abiturfächern begonnen worden, teilt Schulleiter Klauspeter Schmidt mit. Hauptfächer wurden in einem höheren Stundenmaß und in differenzierten Gruppen unterrichtet. "Dies war in unseren Augen eine optimale, spezifisch zugeschnittene Prüfungsvorbereitung", so der Schulleiter. 

Die Organisation der Prüfungen sei aufgrund des kleinen Abiturjahrgangs etwas leichter gewesen. "Wir haben in zwei Gruppen eingeteilt und in den Turnhallen geschrieben", sagt Schmidt. Für schriftliche und mündliche Prüfungen habe es einen Hygieneplan gegeben, der von einem Mitglied der erweiterten Schulleitung überwacht wurde.

Monika Zeyer-Müller, leitende Oberstudiendirektorin für Gymnasien in Unterfranken, blickt zufrieden auf die diesjährigen Prüfungen. "Die Abiturprüfungen sind insgesamt, gerade auch dank des professionellen und äußerst engagierten Einsatzes der Schulleitungen und der Kollegen, sehr geräuschlos und harmonisch verlaufen", so Zeyer-Müller. Angesichts der besonderen Bedingungen sei dies nicht selbstverständlich. 

""Die Abiturprüfungen sind insgesamt (. . .) sehr geräuschlos und harmonisch verlaufen."
Monika Zeyer-Müller, leitende Oberstudiendirektorin für Gymnasien in Unterfranken

Seltsame Stimmung nach Prüfungen und Zukunftspläne auf Eis

Auch für Romy Baierlipp verliefen die Vorbereitungen und Prüfungen ohne Probleme, da sie zuhause genug Platz und Ruhe hatte. "Das einzige, was es mir erschwert hat, war die Unsicherheit, bis bekannt wurde, dass die Prüfungen tatsächlich stattfinden", so die Abiturientin. Die Stimmung nach den Prüfungen empfand sie als seltsam, "weil man sich nicht wie sonst vor Freude in die Arme fallen konnte."

Romy Baierlipp, Abiturientin aus Höchberg, hatte im April eine Petition für die Durchsetzung eines Durchschnittsabiturs gestartet. Diese hatte keinen Erfolg.
Romy Baierlipp, Abiturientin aus Höchberg, hatte im April eine Petition für die Durchsetzung eines Durchschnittsabiturs gestartet. Diese hatte keinen Erfolg. Foto: Dirk Baierlipp

Die Zukunftspläne für die Zeit nach dem Abitur haben sich für viele Schüler aufgrund der Corona-Situation verändert, "gerade, wenn man geplant hatte zu reisen, oder als Au-Pair beziehungsweise für einen 'work and travel'-Aufenthalt ins Ausland zu gehen", so Baierlipp. Viele fänden aber andere Möglichkeiten oder würden den ursprünglichen Plan verschieben. "Schade ist es aber allemal."

Keine große Abifeier sowie Zeugnisübergabe in Schichten

Schade ist auch, dass die gewohnte Abifeier und Zeugnisübergabe im großen Rahmen ausfallen müssen. Bisher haben die Absolventen nur ihre Ergebnisse bekommen. "Die Zeugnisvergabe folgt in ein paar Wochen. Vermutlich werden wir dafür in Gruppen eingeteilt", so Baierlipp über die Regelung an der St.-Ursula-Schule.

Am Röntgen-Gymnasium werden die Abiturienten zur Zeugnisausgabe am 17. Juli in zwei Gruppen eingeteilt; jeder darf zwei Begleiter mitbringen. "Wir haben Tische im Pausenhof und werden eine kleine, offizielle Feier mit Abirede, Zeugnisübergabe und Musikeinlage gestalten", so Schmidt.

Für Romy Baierlipp stellt sich abschließend eine Frage: "Interessant wäre der Notendurchschnitt der jetzigen Abiturienten im Vergleich zu dem des vergangenen Jahres." Darauf kann Julia Kuntz, Pressesprecherin am Kultusministerium Bayern, noch keine Antwort geben. "Im Jahr 2019 lag der Durchschnitt bei 2,31 - Ergebnisse für 2020 liegen uns wahrscheinlich erst Ende Juli vor", so Kuntz.

Rückblick

  1. Bad Kissingen: Am Donnerstag schon wieder zwei neue Coronafälle 
  2. Haßbergkreis: Keine Anzeichen für eine zweite Corona-Welle
  3. Maskenpflicht im ÖPNV: Polizei kontrolliert heute im großen Stil
  4. Bad Kissingen: So weh tut Corona der Stadt
  5. Nach Bombendrohungen: Strengere Zugangskontrolle am Landratsamt
  6. Zeil: Natascha Kohnen hört die Klagen der Erzieher und Lehrer
  7. Corona trennt Liebende: Sie ist in Büchold, er in Florida
  8. Corona: Erneut zwei Fälle im Kreis Kissingen
  9. Corona und Spätfrost: Was fränkischen Winzern wirklich zusetzt
  10. Russischer Impfstoff: Würzburger Forscher warnen vor Risiken
  11. Versorgungsarzt Helmut Klum lernt während der Corona-Krise täglich Neues
  12. Gerolzhofen bewirbt sich um Corona-Testzentrum
  13. Corona-Kontrollen am Main und auf der Alten Mainbrücke
  14. Söder kündigt Corona-Testzentren in ganz Bayern an
  15. Corona-Krise: Poetry Slam startet Spendenaktion
  16. Wie Kultur in Bronnbach mit Abstand gelingt
  17. Stadtentwicklung: Hat Würzburgs Innenstadt (k)eine Zukunft?
  18. Klinik will Anlaufstelle für Volkskrankheiten bleiben
  19. Kitzinger Klinik zieht Corona-Zwischenbilanz
  20. Corona in MSP: Aktuell drei positiv Getestete
  21. Mellrichstadt: Restaurant Arena wieder geöffnet
  22. Grillen verboten: Warum die Stadt Würzburg jetzt durchgreift
  23. Landkreis Haßberge sagt Kirchweihen und Flohmärkte ab
  24. Pest, Cholera, Corona: Warum Covid-19 eine Seuche ist
  25. Schwimmbadbesuch in Corona-Zeit: Trotz Einschränkungen läuft's
  26. Corona: Anzeige gegen Würzburgs OB nach Kickers-Empfang
  27. Kommentar: "Corona-Gegner" müssen geächtet werden
  28. Kommentar: Wir dürfen nicht jeden Corona-Gegner aufgeben
  29. Zwei weitere Corona-Infizierte im Landkreis
  30. Tourismus: Wie beliebt ist Unterfranken jetzt als Urlaubsziel?
  31. Landratsamt: Ein neuer Corona-Fall im Landkreis Haßberge
  32. Bad Kissingen: Corona kehrt mit zwei Fällen zurück
  33. Dorothee Bär: Corona ist der Ruck, den die Digitalisierung braucht
  34. Nach Corona-Verdacht: "Bei Damir" in Mellrichstadt darf wieder öffnen
  35. Zwei neue Corona-Fälle in Rhön und Grabfeld
  36. Tourismus an der Mainschleife: Gute Umsätze trotz Corona
  37. Veitshöchheim: Weitere Testergebnisse nach Corona-Fall bekannt
  38. Fall Veitshöchheim: Warum kamen Kinder nicht in Quarantäne?
  39. Mellrichstadt: Ein Coronafall, zwei Lokale geschlossen
  40. Unvernünftige Badegäste: Droht dem Geomaris die Schließung?
  41. Sommertour von Anja Weisgerber: Corona-Sorgen und Politik-Frust
  42. Vom Lockdown bis heute: Wie die Krise Schweinfurt verändert hat
  43. Pflegestift und Corona: "Angst ist ein ganz schlechter Begleiter"
  44. Erstmal keine Verbote: Stadt Würzburg setzt auf Vernunft der Bürger
  45. Medizintechnik: Wie eine Wertheimer Firma durch Corona wächst
  46. Coronakrise: Kunstkaufhaus läuft gut, Pflasterklang abgesagt
  47. Wie die Würzburger Clubs unter der Coronakrise leiden
  48. Alte Mainbrücke: Kein Alkoholverbot, aber mehr Kontrollen
  49. Zeugnisse und Preise vom Fließband
  50. Diskussion in Würzburg: Was kann gegen Fake News getan werden?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Maria Faiß
  • Abitur
  • Abiturientinnen und Abiturienten
  • Abschlussprüfungen
  • Abschlüsse bei Schulen
  • Absolventinnen und Absolventen
  • Coronavirus
  • Gymnasien
  • Prüfungsvorbereitung
  • Schulleitungen
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!