Würzburg

Corona-Todesfälle in Würzburger Heimen: Vorermittlungen abgeschlossen

Wegen der Todesfälle in zwei Würzburger Seniorenheimen hatte die Staatsanwaltschaft Vorermittlungen eingeleitet. Diese sind nun abgeschlossen.
Auch das Seniorenheim Hans-Sponsel-Haus im Würzburger Stadtteil Lindleinsmühle verzeichnete viele Corona-Fälle. Gegen diese und eine weitere Einrichtung leitete die Staatsanwaltschaft Vorermittlung ein, die nun beendet worden sind.
Auch das Seniorenheim Hans-Sponsel-Haus im Würzburger Stadtteil Lindleinsmühle verzeichnete viele Corona-Fälle. Gegen diese und eine weitere Einrichtung leitete die Staatsanwaltschaft Vorermittlung ein, die nun beendet worden sind. Foto: Johannes Kiefer
Die Corona-Pandemie hatte zwei Würzburger Seniorenheime besonders stark getroffen. Viele Infizierte und auch Todesfälle gab es in den Einrichtungen St. Nikolausheim (Stiftung Bürgerspital) und dem Hans-Sponsel-Haus der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Wegen der Todesfälle hatte die Staatsanwaltschaft Würzburg von Amts wegen Vorermittlungen aufgenommen. Zudem lagen Anzeigen von Angehörigen Verstorbener vor.Nun hat die Staatsanwaltschaft Würzburg mitgeteilt: Die Vorermittlungen sind abgeschlossen. "Anhaltspunkte für strafrechtlich relevantes Verhalten haben sich nicht ergeben.