Würzburg

Corona-Hotspot Würzburg: So trifft die Lage Hotels und Restaurants

Alkoholverbot und Kontaktbeschränkung: Besonders die Tourismusbranche leidet unter den städtischen Maßnahmen der vergangenen Tage. Das sagen betroffene Betriebe über die Lage.
Die Einschränkungen zur Eindämmung der steigenden Infektionszahlen in Würzburg treffen vor allem die Gastronomie und den Tourismus. Branchen, die ohnehin schon angeschlagen sind.
Die Einschränkungen zur Eindämmung der steigenden Infektionszahlen in Würzburg treffen vor allem die Gastronomie und den Tourismus. Branchen, die ohnehin schon angeschlagen sind. Foto: Thomas Obermeier
Viele Betriebe in der Würzburger Innenstadt überstanden den Lockdown nur mit schweren wirtschaftlichen Schäden. Wegen den steigenden Infektionszahlen und den damit einhergehenden Maßnahmen der Stadt könnte sich die Situation für den Einzelhandel, die Gastronomie und den Tourismus nun erneut zuspitzen. In Restaurants etwa gelten bereits wieder Kontaktbeschränkungen. Auch hier dürfen sich nicht mehr als fünf Personen treffen.