Würzburg

Corona trotzend Gutes tun

Seit 2014 laden die Schülerinnen und Schüler der Friedensreich-Hundertwasser-Schule in Würzburg jedes Jahr zum weihnachtlichen Basar in die Kundenhalle der Sparkasse ein. Der Erlös des Basars kam in den vergangenen Jahren der Finanzierung von Kleinkrediten für Menschen in Bisidimo in Äthiopien und der dortigen Partnerschule der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. zugute. Dabei wurden die Kinder von der Sparkasse Mainfranken stets hervorragend unterstützt, sowohl durch tätige Mithilfe der Mitarbeiter, die auch zu den treuesten Kunden des Basars zählen, als auch jedes Jahr durch eine großzügige Spende der Sparkasse Mainfranken. In diesem Jahr ist jedoch alles anders als normal.

Suche nach kreativen Lösungen

Da die Schülerinnen und Schüler aber mit ihrer Lehrerin Franziska Höfelein ein ganzes Jahr für den Basar gearbeitet hatten, wollten sie sich bei ihrem Wunsch, anderen zu helfen, nicht von einem Virus ausbremsen lassen. Nachdem die Kinder gemeinsam beratschlagt hatten, was getan werden kann, fanden sie auch eine tolle Lösung: Die Schülerinnen und Schüler stellten alles, was sie hergestellt hatten, in einem Zimmer in der Schule auf, fotografierten es und schickten die Bilder mit einer Preisliste an ihre treuen Kunden. So konnten diese trotz der Kontaktbeschränkungen liebevoll gestrickte Socken und Schals, Schmuck, Holzarbeiten und Gebrauchsgegenstände, aber auch leckere Gewürzsalze und Marmeladen als ganz besondere Weihnachtsgeschenke bestellen und ausliefern lassen.

Unterstützung von vielen Seiten

Oft mit einem kleinen Extra-Taschengeld von den Eltern ausgestattet, nutzten die Schülerinnen und Schüler der Friedensreich-Hundertwasser-Schule selbst die Möglichkeit, durch einen eigenen Einkauf zum Erfolg ihres Basars beizutragen und sich gleichzeitig mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Auch die Schüler der benachbarten Max-Dauthendey-Grundschule kamen gerne, um  einen Beitrag für den guten Zweck zu leisten – natürlich unter strenger Einhaltung aller geltenden Hygieneregeln!  

Spaß hat es, Corona zum Trotz, nicht nur den Kindern, Lehrerinnen und Lehrern gemacht, der Basar war außerdem ein großer Erfolg: Zusammen mit einer großzügigen Spende der Sparkasse Mainfranken und eines weiteren Wohltäters kamen insgesamt beeindruckende 3750 Euro zusammen.

Dem Wunsch der Schülerinnen und Schüler der Friedensreich-Hundertwasser-Schule entsprechend wird das Geld in diesem Jahr Kindern in Äthiopien zugutekommen, die besonders unter dieser weltweiten Pandemie leiden müssen. Es soll für den Kauf von Lebensmitteln und Hygieneartikeln verwendet werden.

Von: Beate Schamberger, 2. Konrektorin, Friedensreich-Hundertwasser-Schule, Würzburg

Beeindruckendes Ergebnis des ehrenamtlichen Engagements der Kinder.
Foto: Beate Schamberger | Beeindruckendes Ergebnis des ehrenamtlichen Engagements der Kinder.
Tolle Angebote beim Basar der Friedensreich-Hundertwasser-Schule.
Foto: Beate Schamberger | Tolle Angebote beim Basar der Friedensreich-Hundertwasser-Schule.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Pressemitteilung
Erlöse
Kinder und Jugendliche
Kunden
Lepra
Mitarbeiter und Personal
Schals
Schülerinnen und Schüler
Tuberkulosehilfe
Weihnachtsgeschenke
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!