Würzburg

CSU Kreisvorstand: Kritische Analyse der Bundestagswahl

Mit Applaus sowie einem Obstkorb wurde Paul Lehrieder (Mitte) beglückwünscht. Christine Bötsch und Thomas Eberth überreichten den Vitaminschub.
Foto: Angelika Cronauer | Mit Applaus sowie einem Obstkorb wurde Paul Lehrieder (Mitte) beglückwünscht. Christine Bötsch und Thomas Eberth überreichten den Vitaminschub.

Zu einer Analyse der Bundestagswahl 2021 haben sich zeitnah die Kreisvorstände der CSU Stadt und Land in Würzburg getroffen. Am Anfang standen laut CSU-Pressemitteilung die Anerkennung und die Glückwünsche für den souverän erarbeiteten Wiedereinzug von Paul Lehrieder als Direktkandidat im Wahlkreis Würzburg in den Bundestag. Paul Lehrieder wurde mit 36,87 Prozent der Erststimmen eindrucksvoll in seinem Mandat bestätigt. Dazu gratulierten Vorsitzende Christine Bötsch und Landrat Thomas Eberth. Dieses Ergebnis Lehrieders wurde in der Versammlung als Teilerfolg der Bundestagswahl gewertet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!