Würzburg

Danke für diesen guten Morgen

Sieben Wochen lang haben uns Frauen und Männer aus der Region mit ihren positiven Impulsen in den Tag geleitet. Nun ist Zeit für neue Formate.
Morgenstimmung im Schwarzenkiefernwald auf dem Volkenberg bei Erlabrunn (Lkr. Würzburg).
Morgenstimmung im Schwarzenkiefernwald auf dem Volkenberg bei Erlabrunn (Lkr. Würzburg). Foto: Achim Muth

Ein österreichischer Philosoph hat, man möchte nach eigener Recherche hinzufügen: völlig zurecht, einmal geschrieben: "Der Journalist ist ja endlich, obwohl es von vielen bezweifelt wird, auch ein Mensch." Aber ist jeder Mensch auch ein Journalist? Sicher nicht. Und doch: In den vergangenen sieben Wochen haben uns Menschen aus Franken an dieser Stelle mit ihren Gedanken in den Tag geleitet. Sie haben uns in teils sehr persönlichen Worten ungefilterte Einblicke in ihren von der Corona-Krise geprägten Alltag gewährt. Sie haben berichtet von ihren Ängsten und Freuden und uns mit den Schilderungen aus ihrer Gefühlswelt berührt, angeregt, zum Nachdenken gebracht oder auch zum Kopfschütteln. In 41 Ausgaben haben uns Frauen und Männer aus der Region so an ihrem Leben teilhaben lassen. Sie waren Journalisten für einen Tag – und dafür gilt es nun Danke zu sagen. 

Die Rubrik "Der gute Morgen" entstand, weil uns zu Beginn der Pandemie zahlreiche Zuschriften erreichten. Leserinnen und Leser wünschten sich in den Tagen der sich überschlagenden Nachrichten mit dramatischen Häufungen von Todesfällen in Seniorenheimen, rasant steigenden Infizierungen und immer neuen Beschränkungen des öffentlichen Lebens auch Mut machende Nachrichten.

So baten wir Menschen aus Franken gezielt darum, uns positive Impulse für den Tag zu schreiben. Darunter waren Bischöfe und Priester, Komödianten und Sänger, Künstler und Kommandeure, Sportler und Sozialarbeiter, Ärzte und Seelsorger, Bildhauer und Unternehmer, Wissenschaftler und Psychologen. Manche zögerten, manche haderten, bei manchen sprühten die Worte, bei manchen tröpfelten sie. Aber alle waren sie mit Begeisterung dabei, und am Ende stand immer ein Text, der seinen Zweck erfüllte: Ein kleiner Denkanstoß zu sein am Beginn eines neuen Tages.

Journalismus ist wie ein Fluss, ständig in Bewegung. Wenn also diese Rubrik heute endet, dann ist das auch ein Beginn. Die Entwicklungen in der Corona-Krise sind sehr dynamisch. Themen ändern sich. Neue Formate werden an diese Stelle treten. Wir werden diese bewegte Zeit für Sie weiterhin begleiten mit Kritik, Empathie, Hintergründen, Problemstellungen und Lösungsansätzen. Und das nicht nur als Journalist – auch als Mensch.

Rückblick

  1. Danke für diesen guten Morgen
  2. Der gute Morgen: Warum Fritz Sörgel für Bundesliga-Spiele ist
  3. Der gute Morgen: Ralf Jahn wagt einen mutigen Blick nach vorn
  4. Der gute Morgen: Leonie Ebert und das Indianer-Sprichwort
  5. Der gute Morgen: Barbara Stamm fragt nach der Ernährung für die Seele
  6. Der gute Morgen: Fredi Breunig genießt den Wonnemonat Mai
  7. Der gute Morgen: Steff Bauer und all die kleinen Michelangelos
  8. Der gute Morgen: Schwester Teresa Benedicta vertraut auf Gott
  9. Der gute Morgen: Susanne Röder nutzt die Natur als Kraftquelle
  10. Der gute Morgen: Jerry James besinnt sich auf Janis Joplin
  11. Der gute Morgen: Heike Richartz wartet auf den Silberstreif
  12. Der gute Morgen: Frank Jansen und das Dankbarkeitstagebuch
  13. Der gute Morgen: Harald Ebert freut sich wieder auf die Schüler
  14. Der gute Morgen: Barbara Lohoff und die japanische Gelassenheit
  15. Der gute Morgen: Sebastian Schuppan glaubt an die Gemeinschaft
  16. Der gute Morgen: Silvia Kirchhof fühlt sich wie ein Vogel im Käfig
  17. Der gute Morgen: Franz Schmitt über die Sehnsüchte der Senioren
  18. Der gute Morgen: Was Ines Procter richtig ans Herz geht
  19. Der gute Morgen: Burkhard Hose über intensive Glücksmomente
  20. Der gute Morgen: Warum Leonie Becks Ziel nun ein anderes Datum hat
  21. Der gute Morgen: Michael Lindner-Jung über bedeutende Momente
  22. Der gute Morgen: "Wie geht es Ihnen?", fragt Thomas Schmelter
  23. Der gute Morgen: Werner Vollmuth hört gerne zu
  24. Der gute Morgen: Dieter Wenderlein baut solidarische Netzwerke
  25. Der gute Morgen: Susanne Wildfeuers Erinnerung an die guten Mächte
  26. Der gute Morgen: Josef Schuster über die Kostbarkeit des Lebens
  27. Der gute Morgen: Albert Knötts Zeit mit Kommissar Brunetti
  28. Der gute Morgen: Mathias Repiscus hofft auf Söders Treueprämie
  29. Der gute Morgen: Ausnahmezustand braucht Ausnahmeverhalten
  30. Der gute Morgen: Lohrs Dekan Till Roth stellt ganz neue Grundfragen
  31. Der gute Morgen: Wunibald Müller besucht sich selbst
  32. Der gute Morgen: Mut zur Solidarität
  33. Der gute Morgen: Volker Heißmann rät zum Lächeln in der Krise
  34. Der gute Morgen: Warum Doris Zölls auf das Leben vertraut
  35. Der gute Morgen: Bischof Franz Jung über die österliche Hoffnung
  36. Der gute Morgen: Harald Gante und der Dank an die Truppe
  37. Der gute Morgen: Gisela Bornowski über Dinge, die nicht abgesagt sind
  38. Der gute Morgen: Marcel Schäfer rät zu mehr Dankbarkeit
  39. Der gute Morgen: Anselm Grüns Tipps gegen den Lagerkoller
  40. Der gute Morgen: Nutzen wir die erzwungene Entschleunigung!
  41. Der gute Morgen: Eine Krise bringt auch Chancen
  42. Der gute Morgen: Wie die Wüstenzeit zur Quelle der Kraft wird

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Achim Muth
  • Bischöfe
  • Der gute Morgen
  • Empathie
  • Freude
  • Geistliche und Priester
  • Journalisten
  • Mut
  • Männer
  • Philosophen
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Österreichische Philosophen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!