Würzburg

Denkmal am Bahnhof beschädigt

Das Denkmal "Deportation" am Bahnhofsvorplatz in Würzburg wurde von einem Unbekannten demoliert. Unbekannte beschädigten laut Polizeibericht dabei Teile des Denkmals. Der Schaden beläuft sich auf rund 1100 Euro. Im Rahmen der Ermittlungen hofft die Polizei nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die erste Vorsitzende des Vereins „DenkOrt-Deportationen e.V.“ stellte am 28. Juni fest, dass an mehreren Stellen des Denkmals „Deportation“ am Bahnhofsvorplatz unter anderem Betonteile eines Betonrucksacks abgeplatzt waren und ein zugehöriger Träger aus Kupfer abgerissen wurde. Bei einer Betonbank wurden drei Beschädigungen, die vermutlich durch Einwirken eines harten Gegenstandes entstanden, entdeckt. Noch unklar ist jedoch, wann genau sich die Vorfälle ereigneten. Die Kriminalpolizei übernahm daraufhin die Ermittlungen.

Die Kripo Würzburg erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der Zeitspanne vom 1. bis 28. Juni etwas Verdächtiges am Bahnhofsvorplatz beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel.: (0931)4571732 bei der Kripo Würzburg zu melden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Deportationen
  • Ermittlungen
  • Kriminalpolizei
  • Polizei
  • Polizeiberichte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!