Würzburg

Der gute Morgen: Barbara Lohoff und die japanische Gelassenheit

Die Corona-Krise als Herausforderung. In unserer Serie geben Menschen aus der Region positive Impulse für den Tag. Heute: Die Gästeführerin Barbara Lohoff.
Barbara Lohoff ist auch Teemeisterin und zeigt in einem originalgetreu nachgebauten japanischen Teezimmer im Keller des Siebold-Museums in Würzburg Handgriffe der landestypischen Teezeremonie.
Barbara Lohoff ist auch Teemeisterin und zeigt in einem originalgetreu nachgebauten japanischen Teezimmer im Keller des Siebold-Museums in Würzburg Handgriffe der landestypischen Teezeremonie. Foto: Daniel Peter

Im kleinen Teeraum des Sieboldmuseums darf ich in Zeiten ohne Virus oft Gäste zu einer japanischen Teezeremonie empfangen. In der Intimität des abgedunkelten Raumes begegnen sich Gast und Gastgeber und teilen den Moment bei einer Schale Tee. Ein Moment, der idealerweise von Harmonie, gegenseitigem Respekt, Ruhe und Gelassenheit gekennzeichnet ist. Die Reduktion auf das Wesentliche geht oft mit einer mentalen Beruhigung der Sinne einher.

Liegt es daran, dass sich im Laufe dieser Teezusammenkunft der Gesichtsausdruck der Gäste derart entpannt? Mögen es Japaninteressierte, passionierte Teetrinker oder spirituell Suchende sein, in all den Begegnungen über die Jahre war der Kommentar der Teilnehmer einhellig, nämlich dass ihnen solche Dinge im Alltag verloren gegangen zu sein scheinen. Offenbar gibt es ein Bedürfnis nach mehr Gelassenheit und mehr Achtung im zwischenmenschlichen Umgang. Doch hat es dieser Teeschale bedurft, um dem wieder gewahr zu werden.

Ein Danke gewinnt wieder an Bedeutung

In Zeiten von Corona scheint das anders. Zusammensein auf kleinstem Raum ist tabu. So werden wir Menschen auf uns selbst zurückgeworfen und haben plötzlich Zeit zum Nachdenken. Und das macht kreativ. Nachbarschaftshilfe entstehen. Ein Danke gewinnt an Bedeutung. Wir telefonieren oder schreiben wieder Briefe. Es ist der unverhoffte Freiraum für einen niedrigeren Gang oder die Wiederentdeckung der Schönheit im Kleinen.

Gästeführerin Barbara Lohoff zeigt japanischen Touristen die Schönheiten Würzburgs.
Gästeführerin Barbara Lohoff zeigt japanischen Touristen die Schönheiten Würzburgs. Foto: Thomas Obermeier

Erinnern wir uns daran, wenn jetzt von Lockerungen gesprochen wird und der Aufbruch ins Danach sich anbahnt.

Zeit verschenken an das Gegenüber in der achtvollen Begegnung. Nein zur WhatsApp, mehr Zeit und Nähe für den anderen beim Telefonat! Entscheide ich mich für ein antiquiert erscheinendes "Grüß Gott", oder gehe ich doch wie früher schweigend am anderen vorbei? Nehmen wir nicht alles für selbstverständlich hin. Auch die Rücksichtnahme gegenüber der Natur kann ich schon in kleinen Gesten ausdrücken: Bei Spaziergängen meinen Abfall mitnehmen. Meine Zigarettenkippe nicht auf die Straße werfen. Natürlich treffen die Beispiele bestimmt nicht auf jeden zu.

Aber ich würde mir mit diesen Zeilen wünschen, dass jetzt bei der vorsichtigen Rückkehr zur Normalität die bitter gewonnene Sensibilität sich bleibend in unserem Verhalten niederschlägt. Wozu wäre sonst diese Zeit der Entbehrungen gut gewesen?

Barbara Lohoff (56) ist Gästeführerin in Würzburg, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Siebold-Museums und hat acht Jahre in Japan gelebt. Dieser Beitrag gehört zur Main-Post-Serie "Der gute Morgen", in der in Zeiten der Corona-Krise Menschen aus Franken ihre positiven Gedanken aufschreiben und mit unseren Leserinnen und Lesern teilen.

Rückblick

  1. Danke für diesen guten Morgen
  2. Der gute Morgen: Warum Fritz Sörgel für Bundesliga-Spiele ist
  3. Der gute Morgen: Ralf Jahn wagt einen mutigen Blick nach vorn
  4. Der gute Morgen: Leonie Ebert und das Indianer-Sprichwort
  5. Der gute Morgen: Barbara Stamm fragt nach der Ernährung für die Seele
  6. Der gute Morgen: Fredi Breunig genießt den Wonnemonat Mai
  7. Der gute Morgen: Steff Bauer und all die kleinen Michelangelos
  8. Der gute Morgen: Schwester Teresa Benedicta vertraut auf Gott
  9. Der gute Morgen: Susanne Röder nutzt die Natur als Kraftquelle
  10. Der gute Morgen: Jerry James besinnt sich auf Janis Joplin
  11. Der gute Morgen: Heike Richartz wartet auf den Silberstreif
  12. Der gute Morgen: Frank Jansen und das Dankbarkeitstagebuch
  13. Der gute Morgen: Harald Ebert freut sich wieder auf die Schüler
  14. Der gute Morgen: Barbara Lohoff und die japanische Gelassenheit
  15. Der gute Morgen: Sebastian Schuppan glaubt an die Gemeinschaft
  16. Der gute Morgen: Silvia Kirchhof fühlt sich wie ein Vogel im Käfig
  17. Der gute Morgen: Franz Schmitt über die Sehnsüchte der Senioren
  18. Der gute Morgen: Was Ines Procter richtig ans Herz geht
  19. Der gute Morgen: Burkhard Hose über intensive Glücksmomente
  20. Der gute Morgen: Warum Leonie Becks Ziel nun ein anderes Datum hat
  21. Der gute Morgen: Michael Lindner-Jung über bedeutende Momente
  22. Der gute Morgen: "Wie geht es Ihnen?", fragt Thomas Schmelter
  23. Der gute Morgen: Werner Vollmuth hört gerne zu
  24. Der gute Morgen: Dieter Wenderlein baut solidarische Netzwerke
  25. Der gute Morgen: Susanne Wildfeuers Erinnerung an die guten Mächte
  26. Der gute Morgen: Josef Schuster über die Kostbarkeit des Lebens
  27. Der gute Morgen: Albert Knötts Zeit mit Kommissar Brunetti
  28. Der gute Morgen: Mathias Repiscus hofft auf Söders Treueprämie
  29. Der gute Morgen: Ausnahmezustand braucht Ausnahmeverhalten
  30. Der gute Morgen: Lohrs Dekan Till Roth stellt ganz neue Grundfragen
  31. Der gute Morgen: Wunibald Müller besucht sich selbst
  32. Der gute Morgen: Mut zur Solidarität
  33. Der gute Morgen: Volker Heißmann rät zum Lächeln in der Krise
  34. Der gute Morgen: Warum Doris Zölls auf das Leben vertraut
  35. Der gute Morgen: Bischof Franz Jung über die österliche Hoffnung
  36. Der gute Morgen: Harald Gante und der Dank an die Truppe
  37. Der gute Morgen: Gisela Bornowski über Dinge, die nicht abgesagt sind
  38. Der gute Morgen: Marcel Schäfer rät zu mehr Dankbarkeit
  39. Der gute Morgen: Anselm Grüns Tipps gegen den Lagerkoller
  40. Der gute Morgen: Nutzen wir die erzwungene Entschleunigung!
  41. Der gute Morgen: Eine Krise bringt auch Chancen
  42. Der gute Morgen: Wie die Wüstenzeit zur Quelle der Kraft wird

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Der gute Morgen
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Kreativität
  • Nachbarschaftshilfe
  • Schönheit
  • Teetrinker
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!