Höchberg

Der "Till von Franken" für Melanie Rülicke

Melanie Rülicke (links) erhielt aus den Händen von Ingrid Ganzer den Till von Franken, die höchste Auszeichnung, die der FVF zu vergeben hat.
Foto: Matthias Ernst | Melanie Rülicke (links) erhielt aus den Händen von Ingrid Ganzer den Till von Franken, die höchste Auszeichnung, die der FVF zu vergeben hat.

Seit 33 Jahren steht sie offiziell auf der Bühne, doch in Wahrheit sind es noch sechs mehr. Denn Melanie Rülicke, die jetzt aus den Händen von FVF-Beiratsmitglied Ingrid Ganzer den "Till von Franken", die höchste Auszeichnung des Fastnacht-Verband-Franken (FVF) die der Verband zu vergeben hat, erhielt, ist ein echtes Faschingskind. Schon kurz nach ihrer Geburt war sie als Baby auf der Bühne des Höchberger Pfarrheims zusammen mit ihren Eltern Marlis und Ernst Härtel aufgetreten, etwas unfreiwillig, wie sie zugab.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung