Dionysische Bergtour mit Strauss

Hochspannung, und zwar eine knappe Stunde lang, bot das Bruckner-Orchester Coburg bei seinem Konzert im Großen Saal der Musikhochschule. Mit der Alpensinfonie von Richard Strauss hatten sich die über hundert Musiker einen gewaltigen Brocken vorgenommen, dessen technische und interpretatorische Herausforderungen sie so überzeugend lösten, dass die spätromantische Tondichtung ihre volle Klangschönheit und Ausdruckskraft entfalten konnte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung