Würzburg

MP+Diskussion über die Energiekrise in Würzburg: So soll verhindert werden, "dass jemand im Dunkeln und in der Kälte sitzt"

Wie Staat, Kommune und Kirche in der aktuellen Situation helfen können, darüber sprachen verschiedene Vertreter.
Die aktuelle Energiekrise stellt viele Menschen und Organisationen vor große Herausforderungen. Darüber sprach Moderator Alexander Kolbow (geschäftsführender Diözesansekretär der KAB) mit Thomas Schäfer (Geschäftsführer der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH), Dr. Hülya Düber (Sozialreferentin der Stadt Würzburg) und Kilian Bundschuh (Referent Besondere Lebenslagen beim Caritas Diözesanverband).
Foto: Thomas Obermeier | Die aktuelle Energiekrise stellt viele Menschen und Organisationen vor große Herausforderungen. Darüber sprach Moderator Alexander Kolbow (geschäftsführender Diözesansekretär der KAB) mit Thomas Schäfer (Geschäftsführer der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH), Dr. Hülya Düber (Sozialreferentin der Stadt Würzburg) und Kilian Bundschuh (Referent Besondere Lebenslagen beim Caritas Diözesanverband).

"Trifft die Energiekrise die Schwächsten?" lautete der Titel einer Gesprächsrunde des Bildungswerks der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Burkardushaus. Die Antwort auf die Frage fiel eindeutig aus: "Wir merken, dass die Menschen keine Reserven mehr haben und sich große Sorgen machen", sagte Kilian Bundschuh, Referent für besondere Lebenslagen beim Caritas-Diözesanverband.Moderiert wurde die Veranstaltung von Alexander Kolbow, geschäftsführender Diözesansekretär der KAB, an der Diskussion nahmen neben Bundschuh auch Würzburgs Sozialreferentin Hülya Düber und WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer teil.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!