Würzburg

E2N spendete für Station Regenbogen

von links: Die Gründer und Geschäftsführer der E2N GmbH Andreas Schenk, Simon Mohr und Björn Raupach.
Foto: Svenja Neuhaus | von links: Die Gründer und Geschäftsführer der E2N GmbH Andreas Schenk, Simon Mohr und Björn Raupach.

Die Station Regenbogen freut sich über vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Die E2N GmbH spendete den symbolischen Betrag von 2021 EUR, um den Start in ein neues Jahr einzuleiten, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Station Regenbogen begleitet krebskranke Kinder und deren Familien auf dem Weg durch die Krankheit. „Die 2021 EUR sind ein symbolischer Betrag, um mit dem außergewöhnlichen Jahr 2020 endlich abzuschließen und in ein hoffentlich aussichtsreicheres 2021 zu starten.“, so Andreas Schenk, einer der Gründer und Geschäftsführer von E2N. Situationsbedingt wurde von einer klassischen Scheckübergabe abgesehen. Die Station Regenbogen kümmert sich sowohl um eine Erleichterung des Alltags der stationierten Kinder als auch um die psychosoziale Betreuung der Angehörigen während und nach der Therapie. Neben vielem anderen unterstützt sie Forschungsprojekte in der Pädiatrischen Onkologie und hilft Familien in Notlagen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Angehörige
Familien
Karzinomkranke
Kinder und Jugendliche
Weihnachtsgeschenke
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!