Würzburg

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Sigrid Knoke
Foto: Landratsamt Würzburg | Sigrid Knoke

Bereits im März sollten vier Bürger aus dem Landkreis Würzburg das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Frauen und Männer verliehen bekommen. Corona vereitelte eine feierliche Verleihung, nun erhielten die Ehrenamtlichen ihre Urkunden per Post, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

Landrat Thomas Eberth gratulierten den Geehrten coronabedingt ebenfalls per Brief: „Ich bin stolz und froh, solch engagierte Bürger im Landkreis Würzburg zu wissen." 

Mit Sigrid Knoke aus Rimpar wurde eine gut vernetzte und seit über 30 Jahren engagierte „Macherin“ ausgezeichnet, die es versteht, Synergieeffekte aus ihren Tätigkeitsfeldern für das öffentliche Leben einzusetzen. Ihre Tätigkeitsfelder haben eines gemeinsam: Knoke engagiert sich zum Wohle der Kinder, Jugendlichen und Familien in Rimpar.

Seit 1990 gehört sie dem Team des Kinderkleidermarktes Rimpar an, der günstige Secondhand-Kleidung für Familien bietet und so auch dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung trägt. Mit dem komplett gespendeten Erlös wurden schon Patenschaften in Jugoslawien finanziert, regelmäßig wird die Ferienaktion „Hüttendorf“ sowie das Ferienprogramm des Marktes Rimpar unterstützt.  Weiter ist sie Gründungsmitglied der lokalen Umweltgruppe und Wählergemeinschaft IGU (Interessengemeinschaft Umwelt) und gehört dem Vorstand seit dessen Gründung ununterbrochen an. 

Weiter ist Sigrid Knoke seit 2014 ehrenamtliche Lernhelferin an der Mittelschule Rimpar und unterrichtet wöchentlich drei bis vier Stunden Kinder aus Afghanistan, Irak und Syrien in Deutsch. Bei Behördengängen, Arztgängen und Alltagsfragen ist sie für die Familien in der Dezentralen Unterkunft Maidbronn seit 2015 eine Unterstützung. 

Für sein jahrzehntelanges Engagement für den Musikverein Kirchheim wurde Joachim Merkert mit dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Seit April 1977 ist er Mitglied im Musikverein Kirchheim, von 1975 bis 1983 hat er als aktiver Musiker Flügelhorn gespielt. Von 1990 bis 1993 war er Beisitzer im Vorstand und seit Oktober 1993 ist er Vorsitzender des Musikvereins. 

Als Vorsitzender kümmert sich  Merkert um alles rund um den Musikverein: Er plant die Termine für die Kapelle, organisiert Auftritte und ist erster Ansprechpartner des Vereins. 

Besonders liegt Merkert die Jugendarbeit am Herzen. Beim Musikverein Kirchheim stehen derzeit 43 Kinder und Jugendliche in Ausbildung, heißt es weiter in der Mitteilung.

Auch Gertrud Kamm aus Theilheim ist eine hilfsbereite Landkreisbürgerin, die für deren langjähriges Ehrenamt – kirchlich wie weltlich - geehrt wurde. Seit mehr als 28 Jahren ist sie ehrenamtlich in der Seniorenarbeit tätig. 1991 bildete sich ein Seniorenteam, das seitdem von Gertrud Kamm geführt wird. Unter ihrer Leitung werden monatliche Treffen der Senioren mit einem abwechslungsreichen Programm vorbereitet.

Kranke Senioren, die zu den Seniorentagen nicht kommen können, besucht Gertrud Kamm regelmäßig zuhause. In der Vorweihnachtszeit und bei Jubiläen oder runden Geburtstagen besucht Gertrud Kamm auch die Senioren in den Heimen rund um Würzburg und bindet sie so wieder in die Gemeinschaft Theilheim ein.

Neben ihrem Engagement in der Seniorenarbeit bringt sie sich in vielfältiger Weise im kirchlichen Bereich ein: Seit 1991 ist sie Kommunionhelferin und Lektorin in der Gemeinde. Seit mehr als drei Jahren übernimmt sie den Küsterdienst. 

Ebenfalls mit dem Ehrenzeichen wurde Mathias Dörrie aus Leinach ausgezeichnet. Er ist seit 2005 aktives Mitglied und Meister der Schützengesellschaft (SG) Diana Leinach. Durch sein Engagement für den Schießsport und das regionale Schützenwesen wurde er nach kurzer Zeit zum Schützenmeister gewählt. Dieses Amt hat er seit 14 Jahren inne.

Dörrie organisierte mehrere große Schützen- und Jubiläumsfeste und leistete so einen Beitrag zum Wohl der Allgemeinheit. Der Bau der Stände trug dazu bei, dass während dessen Amtszeit die Mitgliederzahl der SG Diana stieg. Auch die Implementierung und Gestaltung der Bogenabteilung war für ihn von Bedeutung.

Insbesondere die Jugendarbeit liegt ihm am Herzen. Durch seine Ausbildung als Trainer stellt er sein Wissen und Können vielen Vereinen zur Verfügung und trainiert einige Gauvereine bzw. den Gaukader des Schützengaus Würzburg. Im Schützengau Würzburg ist er für das Stützpunkt- und Kadertraining der Jugend zuständig. Er hat die Gabe, die am Schießsport interessierten Jungschützen zu überzeugen.

Im April 2015 wurde er zum Schützenmeister des Bezirkes Unterfranken gewählt und wurde zugleich auch Mitglied im Landesausschuss des Bayerischen Sportschützenbundes. Als Bezirksschützenmeister des Bezirks Unterfranken mit seinen 305 Vereinen und knapp 32 000 Mitgliedern bestimmt Mathias Dörrie seit 2016 als Mitglied des Landesausschusses sowie des Landesbeirats die Geschicke des Gesamtverbandes auf Landesebene maßgeblich mit. Seit 2014 ist er auch Mitglied des Leinacher Gemeinderates, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Gertrud Kamm
Foto: Landratsamt Würzburg | Gertrud Kamm
Joachim Merkert
Foto: Landratsamt Würzburg | Joachim Merkert
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Bürger
Deutsche Sprache
Jugendsozialarbeit
Kinder und Jugendliche
Musikverein Kirchheim
Musikvereine
Senioren
Seniorenarbeit
Stände
Thomas Eberth
Weitere Ausdrücke im Bereich Senioren
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!