Veitshöchheim

Eiche im Geisbergbad muss weichen

Diese dominante Eiche rechts  am Schwimmmeistergebäude im Geisbergbad wird laut einem Gemeinderatsbeschluss wegen des Befalls mit Eichenprozessionsspinnern demnächst gefällt und eine Ersatzpflanzung vorgenommen.
Foto: Dieter Gürz | Diese dominante Eiche rechts am Schwimmmeistergebäude im Geisbergbad wird laut einem Gemeinderatsbeschluss wegen des Befalls mit Eichenprozessionsspinnern demnächst gefällt und eine Ersatzpflanzung vorgenommen.

Eine kontroverse Diskussion löste in der vergangenen Sitzung des Gemeinderates der Umgang der Gemeinde mit Eichenprozessionsspinnern (EPS) in sensiblen Bereichen aus. Wie Bürgermeister Jürgen Götz ausführte, gab es in der abgelaufenen Badesaison erhebliche Verkehrssicherungsprobleme, da seit einiger Zeit im Gemeindegebiet EPS nicht mehr durch frühzeitiges Spritzen der befallenen Eichen bekämpft wurden. Die Gefahr bei den EPS bestehe durch ihre Brennhaare, mindestens von Mai bis November. Auf den Boden gefallene Brennhaare würden sich jedoch mehrere Jahre dort halten und seien dadurch dauerhaft gefährlich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant