Prosselsheim

Eine Gemeinde ohne Schulden

Durch den Weggang des Kämmerers in der Verwaltungsgemeinschaft Estenfeld Anfang des Jahres und der Neubesetzung dieser Stelle war es nicht möglich, den Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2020 der Gemeinde Prosselsheim zu Beginn des Jahres vorzulegen. Jetzt, fast zum Ende des Jahres, legte die Verwaltung den Haushaltsplan den Räten zur Abstimmung vor.

In ihm hatte die Kämmerin Anja Friedrich alle Punkte, die in der Gemeinderatssitzung vom 28. Oktober besprochen wurden, fein säuberlich eingearbeitet, was aus den Reihen des Rates mit den Worten "endlich ein Plan mit Übersicht" löblich anerkannt wurde.

Haushalt einstimmig beschlossen

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2020 wurde im Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 2 774 350 Euro und im Vermögenshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 1 118 700 Euro festgelegt. Es gibt keine Kreditaufnahmen. Die Hebesätze liegen bei der Grundsteuer A 350 Prozent, Grundsteuer B 330 Prozent, Gewerbesteuer 300 Prozent. Der Kassenkredit beträgt 460 000 Euro.

Die Entwicklung der Rücklagen waren Stand 1. Januar 2020 478 764 Euro. Zuführungen gab es keine. Entnommen wurden 444 200 Euro, sodass am 31. Dezember 2020 noch 34 564 Euro an Rücklagen da sind. Die Mindestrücklage von 24 810 Euro wird damit erfüllt. Dieser Haushalt wurde einstimmig beschlossen.

Größter Ausgabenposten ist das Personal

Der Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von 2 774 350 Euro mit einer Zuführung an den Vermögenshaushalt mit 47 400 Euro. Die Haupteinnahme mit Steuern und allgemeinen Zuweisungen liegt bei 1 422 400 Euro. In den Ausgaben stehen unter anderem die Personalausgaben 733 250 Euro, Unterhalt Gebäude und Grundstücke mit 275 500 Euro und der Verwaltungs- und Betriebsaufwand 371 950 Euro an.

Der Vermögenshaushalt mit einer Rücklagenentnahme von 444 200 Euro liegt bei 1 118 700 Euro und keinen Kreditaufnahmen. Im Einzelnen: Zuführung vom Verwaltungshaushalt 47 400 Euro, Entnahme aus Rücklagen 444 200 Euro, Entnahme aus Sonderrücklagen 110 600 Euro, Beiträge 1000 Euro und Zuschüsse und Zuweisungen 515 500 Euro. Dem stehen Ausgaben mit Zuführung zum Verwaltungshaushalt 110 600 Euro, Vermögenserwerb 396 000 Euro, Hochbaumaßnahmen 298 000 Euro, Tiefbaumaßnahmen 262 800 Euro, Betriebs- und sonstige technische Anlagen 25 000 Euro und Zuweisungen und Zuschüsse von 26 300 Euro gegenüber.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Prosselsheim
Rainer Weis
Einnahmen und Ausgaben
Gewerbesteuern
Grundsteuern
Grundstücke
Haushaltsplan
Steuern und staatliche Abgaben
Vermögenshaushalt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!