Röttingen

Endabrechung für Kernweg in Strüth

Mehr als dreißig Prozent höher als ursprünglich errechnet sind die Gesamtkosten für die Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Röttinger Ortsteil Strüth und Schäftersheim.
Foto: Markhard Brunecker | Mehr als dreißig Prozent höher als ursprünglich errechnet sind die Gesamtkosten für die Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Röttinger Ortsteil Strüth und Schäftersheim.

Am 7. Mai 2018 beschloss der Röttinger Stadtrat, sich an den Kosten des Ausbaus des dringend sanierungsbedürftigen Kernweges vom Röttinger Ortsteil Strüth zum Weikersheimer Ortsteil Schäftersheim mit 121 370 Euro zu beteiligen. Die damals ermittelten Kosten betrugen rund 496 000 Euro. Da es sich bei dem knapp zwei Kilometer langen Kernweg mit einer Breite von drei Metern –jetzt 3,50 Meter mit befahrbarem Bankett – um eine sogenannte Gemeindeverbindungstraße handelt, muss sich die Stadt Röttingen grundsätzlich mit zehn Prozent beteiligen. 81 Prozent wurden vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) übernommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!