Kürnach

Erste Hochzeit am Kürnacher Wasserhäusle

Das frischvermählte Ehepaar Jarysto mit Bürgermeister René Wohlfart.
Das frischvermählte Ehepaar Jarysto mit Bürgermeister René Wohlfart. Foto: Juana Johanni

Wo in den 1960er Jahren noch zwei große Motoren Trinkwasser des Krautbrunnens in große Hochbehälter pumpten, ist seit dem Umbau und der Wiedereröffnung 2011 ein Ort der Begegnung, Besinnung und Einkehr entstanden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die kleine Wegkapelle „Wasser und Glaube“ am ehemaligen Wasserpumpenhaus im Herzen Kürnachs bietet den perfekten Platz zum Sitzen und Verweilen im Grünen.

Für diesen Ort hat sich Kürnachs Bürgermeister René Wohlfart stark gemacht, um den Bürgern seiner Gemeinde die Möglichkeit der standesamtlichen Trauung im Kreise der Familie und Freunde bieten zu können. Während der noch immer andauernden Corona-Krise sind Hochzeiten im Rathaus sonst nur im sehr eingeschränkten Rahmen möglich.

Bereits seit zwölf Jahren zusammen und nun endlich verheiratet: Als erstes Paar gaben sich Hanna & Konrad das Ja-Wort an Kürnachs Wasserhäusle. Bei perfektem Wetter und ausreichendem Sicherheitsabstand feierten die Neuvermählten mit rund 30 Gästen ihren besonderen Tag.

Für René Wohlfart war es die erste Hochzeit überhaupt, die der Bürgermeister der Gemeinde Kürnach seit seinem Amtsantritt am 1. Mai 2020 hielt. Mit einem Hauch von Lampenfieber und viel Herzblut meisterte er seine erste Trauung bravourös.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kürnach
  • 1. Mai
  • Covid-19-Pandemie
  • Hochzeiten
  • Standesamtliche Trauung
  • Wasser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!