Estenfeld

"Ertüchtigung" des Radweges von Mühlhausen nach Maidbronn

Der Radweg zwischen Mühlhausen und Maidbronn dürfte bei so manchem Radfahrer schon für Ärger gesorgt haben. Denn der Weg wurde vor vielen Jahren mit Betonplatten angelegt und diese sind mittlerweile in schlechtem Zustand. Das soll sich jedoch bald ändern, denn der Gemeinderat Estenfeld hat einstimmig beschlossen, die Arbeiten zur „Ertüchtigung“ an die Firma Stolz in Hammelburg zu vergeben. Die hatte sich mit ihrem Angebot über knapp 232 000 Euro gegen vier Mitbieter durchgesetzt und deshalb auch ein einstimmiges Votum vom Gemeinderat bekommen.

Die Prüfung der fünf Angebote hatte das Büro Horn (Eibelstadt) übernommen. Alle Bieter, hatte Bürgermeisterin Rosi Schraud im Sachvortrag vermerkt, seien „hinsichtlich Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit geeignet“. Auch habe die Prüfung ergeben, dass „keine unangemessen hohe oder niedrige Angebotspreise“ errechnet worden waren. 

Nun wird die Verwaltung Kontakt mit der Firma aufnehmen und Gesprächstermine über den zeitlichen Ablauf zum Bau aufnehmen. 

Fräsarbeiten auf der Würzburger Straße

Auf der Würzburger Straße hatte die Firma Schmitt aus Bergtheim Fräsarbeiten der Mittelmarkierung und dem Übergang vom Asphalt zur Pflasterrinne entlang des Radweges erledigt und nun die Rechnung eingereicht. Darauf fanden sich Mehrkosten von 4288,68 Euro (brutto). Diese sollte der Gemeinderat nachträglich genehmigen. Damit hatte Thomas Herr (Bündnis 90/Die Grünen) ein Problem: „Wir vergeben immer an die wirtschaftlich günstigste Firma, warum arbeitet die dann nicht so, und warum ist es teurer geworden?“, fragte er.

Diese Verteuerung, entgegnete die Bürgermeisterin, sei nicht der Firma anzulasten. Vielmehr seien bei den Abfräsarbeiten „immer mehr schon bestehende Markierungen zum Vorschein gekommen“. Denn die Würzburger Straße sei in ihrer Geschichte als Bundesstraße „offenbar mehrfach“ jeweils nur mit einer neuen Deckschicht inklusive Markierungen versehen worden. „Niemand kann in den Untergrund schauen, und deshalb konnte auch niemand sehen, wieviel Deckschichten dort wirklich aufgetragen worden waren“, nahm Schraud die Baufirma in Schutz.

Um nicht eine Delle in die Fahrbahn zu fräsen, habe die Firma dann nicht noch tiefer gefräst, sondern ihre Arbeit ordnungsgemäß abgewickelt. Mit den Gegenstimmen der Grünen stimmte der Rat mit 17:2 den Mehrausgaben zu.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Estenfeld
Guido Chuleck
Bau
Bauunternehmen
Bündnis 90/ Die Grünen
Maidbronn
Radwege
Rosi Schraud
Stadträte und Gemeinderäte
Ärger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!