Winterhausen

Fahrzeugweihe zum Jubiläumsauftakt

Historische Schätze der Löschtechnik hütet die Feuerwehr Winterhausen, die bald ihr 140-Jahr-Jubiläum feiert. An der hölzernen Spritze mit Handpumpe und Strahlrohr versuchen sich Margarita Geier und Erik Zirkelbach, während Bernhard Wolpert die Motorspritze von 1960 ankurbelt. Dahinter steht das Löschgruppenfahrzeug mit Zusatzbeladung für technische Hilfeleistung.
Foto: Klaus L. Stäck | Historische Schätze der Löschtechnik hütet die Feuerwehr Winterhausen, die bald ihr 140-Jahr-Jubiläum feiert. An der hölzernen Spritze mit Handpumpe und Strahlrohr versuchen sich Margarita Geier und Erik Zirkelbach, ...

Einen historischen Schatz hütet die Freiwillige Feuerwehr: eine tragbare Spritze aus Holz mit Wasserkasten, Handpumpe und aufgesetztem Strahlrohr. Ihr Baujahr ist nicht mehr feststellbar. Sicher ist aber, dass sie schon vor der Gründung der Feuerwehr existierte. Die erhielt ihre Satzung im Jahr 1878, also vor 140 Jahren. Das Jubiläum wird am Wochenende 16. und 17. März gefeiert.

Einem königlichen Erlass folgend drängte das Bezirksamt Ochsenfurt in den 1860er Jahren auf Bildung von freiwilligen oder Pflichtfeuerwehren. In der Bezirksstadt Ochsenfurt wurde bereits 1868 eine Wehr gegründet. Diese machte im Jahr darauf zusammen mit einer noch nicht vereinsmäßig organisierten Winterhäuser Löschmannschaft eine Schauübung vor Gemeinderäten, die Eindruck hinterließ. Wie aus der Chronik hervorgeht, wollten 40 Männer beitreten. Die Gründung verzögerte sich aber. Erst ein Großbrand in Sommerhausen im Jahr 1877 gab den letzten Anstoß.

Die 1926/27 geschaffene öffentliche Wasserversorgung erleichterte die Brandbekämpfung. Hierzu wurden entsprechend Schläuche mit Transportkarren beschafft. Die Wasserträger, die vorher mit Butten und Kübeln zu Brandstätten laufen mussten, übernahmen andere Aufgaben. Die folgenden Zeiten von Not und Krieg verzögerten die weitere Ausstattung der Wehr. Von 1941 bis 1944 bekam sie ganze zwei Gasmasken, vier gebrauchte Wehrmachtshelme und 120 Meter Schlauch zugeteilt. Ab 1947 konnten über Tauschhandel und aus US-Beständen einige Schläuche, Helme und Bekleidung ergattert werden. Größte Errungenschaft war eine gebrauchte Tragspritze, die von der Wehrmacht stammte.

Die erste fabrikneue Motorspritze mit Anhänger gab es 1960. Erstes Kraftfahrzeug war 1978 ein gebrauchter Pritschenwagen von der Post, den Wehrleute selbst herrichteten. Mit der vorhandenen Ausrüstung waren die Räume im Untergeschoss des Rathauses randvoll. Das 1985 gebraucht erworbene Tanklöschfahrzeug wurde bei einer Baufirma untergestellt. Bereits 1977 bat die Wehr die Gemeinde um den Bau eines Gerätehauses. Dieses wurde dann in das Bürgerhaus integriert, das im März 1990 eingeweiht wurde. An der Unterkunft hatte sich die Wehr finanziell selbst beteiligt. 1992 beschaffte die Gemeinde ein fabrikneues Löschgruppenfahrzeug mit Zusatzausrüstung für technische Hilfe. In Eigenleistung der Wehrleute wurde ein gebrauchter Kleinbus zum Mehrzweckfahrzeug umgerüstet.

Die Nachfolge des betagten Tanklöschfahrzeugs trat wieder ein gebrauchtes, aber jüngeres, mit fortschrittlicher Technik versehenes Modell an. Nach dem Main-Hochwasser von 2003 beschaffte die Gemeinde ein Boot mit Trailer. An spektakulären Einsätzen der letzten Jahrzehnte sind unter anderem ein Brand im Bahnhof, eine Gasexplosion in einem Wohnhaus mit zwei Todesopfern, sowie das verheerende Unwetter vom Mai 2016 zu erwähnen.

Zeichen setzte die Feuerwehr Winterhausen in personeller Hinsicht: Bereits am 1. März 1970 trat die Frauengruppe ihren Dienst an. Es war die zweite in ganz Bayern. Heute hat die Wehr 32 Aktive und 60 Vereinsmitglieder. Eine Jugendgruppe gibt es seit 1992. Helfer vor Ort leisten qualifiziert Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Sie können das fabrikneue Mehrzweckfahrzeug mitnutzen, das am Freitag, 16. März, um 18 Uhr eingeweiht wird. Dieser Akt markiert den Auftakt zum Jubiläumsfest, das um 19 Uhr mit dem Kommers im Saal des Bürgerhauses weiter geht. Am Samstag 17. März, ab 19 Uhr gibt es dort einen Stimmungsabend mit der Musikkapelle Winterhausen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Winterhausen
Klaus Stäck
Atemschutzmasken
Feuerwehren
Frauengruppen
Musikkapelle Winterhausen
Wehrmacht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!