Für Interessen der Kinder einsetzen

Einstimmig gewählt: Sie bilden das Team des neu gegründeten Fördervereins „kijurim“: (von links) Mario Fischer (Beirat), Frank Hochstetter (Beirat), Bürgermeister Burkard Losert (Beirat), Monika Nürnberger (Revisor), Manuela Busch (Revisor), Carsten Öder (Kassier), Stefanie Öder (Beirat), Thomas Wetzel (Beirat), Angela Sey (Beirat), Sabine Finnegan (Beirat), Richard Schoenenberg (Beisitzer), Ingrid Schoenenberg (Schriftführerin) und Rimpars Sozialpädagoge Lutz Dieter (2. Vorsitzender). Auf dem Bild fehlen der Vorsitzende Daniel Wilhelm, Beisitzer Dirk Wiesner und die Beiräte Stefanie Schiffer und Katja Schade.
Foto: Nadja Kess | Einstimmig gewählt: Sie bilden das Team des neu gegründeten Fördervereins „kijurim“: (von links) Mario Fischer (Beirat), Frank Hochstetter (Beirat), Bürgermeister Burkard Losert (Beirat), Monika Nürnberger (Revisor), Manuela Busch (Revisor), Carsten Öder (Kassier), Stefanie Öder (Beirat), Thomas Wetzel (Beirat), Angela Sey (Beirat), Sabine Finnegan (Beirat), Richard Schoenenberg (Beisitzer), Ingrid Schoenenberg (Schriftführerin) und Rimpars Sozialpädagoge Lutz Dieter (2. Vorsitzender). Auf dem Bild fehlen der Vorsitzende Daniel Wilhelm, Beisitzer Dirk Wiesner und die Beiräte Stefanie Schiffer und Katja Schade.

Die Idee, einen „Förderverein Kinder- und Jugendarbeit im Markt Rimpar“ zu gründen, entstand bereits im Frühjahr nach mehreren Gesprächen mit jenen Eltern, deren Kinder an Ferienprogrammen oder am Hüttendorf teilgenommen hatten oder regelmäßig eines der Jugendzentren besuchten. Zweck des Fördervereins Kinder- und Jugendarbeit (kijurim) ist die Kinder- und Jugendhilfe. Dieser Vereinszweck soll unter anderem durch die Förderung und Schaffung von Kommunikations- und Gestaltungsmöglichkeiten für Jugendliche in Gramschatz, Maidbronn, Rimpar und Umgebung und die Förderung, Mitgestaltung und Organisation ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung