Rimpar

Gedenkfeier zum 100. Jahrestag des Oppauer Explosionsunglückes

Bei der Gedenkfeier (v.l.n.r.): Die Dritte Bürgermeisterin Margarete May-Page, Altbürgermeister Burkard Losert, Fahnenträger der AWO und Marktgemeinderat Harald Schmid, Altbürgermeister Anton Kütt Fahnenträger der KAB Hans Ullrich, Fahnenträger der DJK Jochen Kistner, Landrat Thomas Eberth, Fahnenträger der DJK Mario Fischer, Bürgermeister Bernhard Weidner, die evangelische Pfarrerin Eva Mundinar und der katholische Pfarrer Dariusz Kruszynski.
Foto: Nadja Kess | Bei der Gedenkfeier (v.l.n.r.): Die Dritte Bürgermeisterin Margarete May-Page, Altbürgermeister Burkard Losert, Fahnenträger der AWO und Marktgemeinderat Harald Schmid, Altbürgermeister Anton Kütt Fahnenträger der KAB Hans Ullrich, Fahnenträger der DJK Jochen Kistner, Landrat Thomas Eberth, Fahnenträger der DJK Mario Fischer, Bürgermeister Bernhard Weidner, die evangelische Pfarrerin Eva Mundinar und der katholische Pfarrer Dariusz Kruszynski.

Mit dem Läuten der Rimparer Kirchenglocken um 7.32 Uhr, der Zeit, als vor 100 Jahren das furchtbare Explosionsunglück in Oppau geschah, hielten die Besucherinnen und Besucher der Gedenkfeier inne und gedachten der Verstorbenen und Vermissten, teilt der Markt Rimpar in einer Pressemeldung mit.Bei der schrecklichen Explosion in der Badischen Anilinfabrik in Oppau verloren mehrere hundert Menschen ihr Leben, darunter auch zehn Rimparer Männer. Drei weitere zählen zu den Vermissten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!