Höchberg

Geehrt: Warum ein ehemaliger Kriminalbeamter das Ehrenamt liebt

Jahrzehntelang engagierte sich der ehemalige Kriminalbeamte Alois Henn ehrenamtlich, nun wurde er mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet.   
Alois Henn (mit Urkunde) wurde von Landrat Thomas Eberth (links daneben) im Beisein hochrangiger Vertreter aus Politik und Polizei für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet.
Foto: Matthias Ernst | Alois Henn (mit Urkunde) wurde von Landrat Thomas Eberth (links daneben) im Beisein hochrangiger Vertreter aus Politik und Polizei für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenzeichen des ...

Seit vielen Jahren engagiert sich Alois Henn ehrenamtlich für die Gesellschaft und hat keine Sekunde davon bereut. Nun wurde er in einer kleinen Feierstunde mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten im Höchberger Gasthaus Lamm ausgezeichnet.

Der ehemalige Kriminalbeamte war unter anderem Mitbegründer des Polizeichores im Jahr 1987 und von 1989 an bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst auch der Vorsitzende. Danach wurde er wegen seines großen Einsatzes zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Doch dem gemeinschaftlichen Singen gehörte Alois Henns große Leidenschaft. So wurde er 2007 (bis 2019) Vorsitzender des Sängerbundes Kreis Würzburg im Fränkischen Sängerbund und hat viele Auftritte und Musikfeste mitorganisiert, darunter mehrere Live-Auftritte im Fernsehen für den Polizeichor.

"Man muss auch mal loslassen können", ist die Devise von Alois Henn. Doch das trifft nicht unbedingt auf seinen Beruf zu. Nach der aktiven Zeit bei der Polizei engagierte er sich bei der Opferhilfsorganisation Weisser Ring, wo er seit 2011 stellvertretender Vorsitzender der Außenstelle Würzburg Stadt und Land ist. Bereits vorher brachte er sich aktiv mit seiner Erfahrung in die Arbeit des Vereins ein.

Prävention als wichtiges Thema

Nicht nur die Opferseite nimmt er dabei in Augenschein, auch die Prävention hat einen wichtigen Platz in seinem Leben. So hält Alois Henn regelmäßig Vorträge in Justizvollzugsanstalten. Straftätern, hier insbesondere den Sexualstraftätern, versucht er, das zugefügte Leid ihrer Opfer vor Augen zu führen. In der sozialtherapeutischen Abteilung der Justizvollzugsanstalt Würzburg besteht seine Tätigkeit beispielsweise darin, den Therapieteilnehmern aus seiner Arbeit beim Weissen Ring zu berichten, Sichtweisen von Opfern darzustellen und gelegentlich auch von Opfern verfasste Schriftstücke (Gedichte, Texte) vorzutragen.

Die Arbeit sei häufig konfrontativ und teilweise auch durchaus provokant für die Therapieteilnehmer, erklärt Henn. Doch die Teilnehmer seien nach diesen Gruppenstunden oft sehr bewegt. Häufig entstehe das Bedürfnis bestimmte Themen im Nachgang noch einzeln mit ihm zu besprechen, erzählt er. Auch hierfür hat Henn sich oft Zeit genommen und ist zu einem Nachfolgetermin in die Anstalt gekommen.

In weiteren Vorträgen erfahren beispielsweise die Polizeibeamten in Ausbildung bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Würzburg über die Arbeit des Weissen Rings und Hilfemöglichkeiten für Betroffene. Im Rahmen seiner Präventionsarbeit ist es Henn auch ein besonderes Anliegen, durch Vorträge in Seniorenheimen und sonstigen Zusammenkünften, Verhaltensmaßregeln im Hinblick auf Trickbetrüger zu geben.

Hohe Wertschätzung 

Kein Wunder, dass bei soviel Engagement der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder sofort bereit war, das Ehrenzeichen zu überreichen. Stellvertretend übernahm das Landrat Thomas Eberth. Er würdigte Alois Henn und bei der Aufzählung all seines Engagements entfuhr es Henn: "Ich habe gar nicht gewusst, was ich alles getan habe."

Ein kurzes Ständchen im Anschluss an die Auszeichnung brachte der Polizeichor Würzburg seinem Ehrenvorsitzenden Alois Henn im Hof des Höchberger Gasthauses Lamm, natürlich mit Maske.
Foto: Matthias Ernst | Ein kurzes Ständchen im Anschluss an die Auszeichnung brachte der Polizeichor Würzburg seinem Ehrenvorsitzenden Alois Henn im Hof des Höchberger Gasthauses Lamm, natürlich mit Maske.

Die hohe Wertschätzung, die Henn genießt, zeigte sich auch in der Anwesenheit von Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm, Altlandrat Eberhard Nuß, Polizeipräsident Gerhard Kallert, MdL Volkmar Halbleib, Bürgermeister Alexander Knahn und natürlich des Polizeichors mit seinem Vorsitzenden Edgar Beck. Der Chor ließ es sich nicht nehmen, im Freien eine Kostprobe seines Könnens zu präsentieren. Seit März habe man nicht mehr zusammen gesungen, so Dirigent Jürgen Pfarr, "aber dafür klappte der Auftritt so perfekt wie immer". Das rührte Alois Henn fast zu Tränen: "Egal, was ich gemacht habe, es kam immer etwas Positives zurück", fasste er die Motivation für seine ehrenamtliche Tätigkeit zusammen und dankte dabei auch seiner Familie, die oft auf ihn verzichten musste.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Höchberg
Matthias Ernst
Barbara Stamm
Bereitschaftspolizei
Eberhard Nuß
Gerhard Kallert
Justizvollzugsanstalt Würzburg
Kriminalbeamte
Landtagsabgeordnete (Deutschland)
Landtagspräsidentinnen und Landtagspräsidenten
Markus Söder
Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
Polizeipräsidentinnen und Polizeipräsidenten
Sexualstraftäter
Thomas Eberth
Volkmar Halbleib
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!