Würzburg

Geld für vom Hochwasser Geschädigte

Spendenübergabe in der Staatskanzlei: Landrat Thomas Eberth (rechts) nahm den symbolischen Scheck über knapp 30 000 Euro Spenden für die vom Hochwasser im Juli geschädigten Menschen aus dem Landkreis Würzburg von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kürzlich in Empfang.
Foto: Joerg Koch | Spendenübergabe in der Staatskanzlei: Landrat Thomas Eberth (rechts) nahm den symbolischen Scheck über knapp 30 000 Euro Spenden für die vom Hochwasser im Juli geschädigten Menschen aus dem Landkreis Würzburg von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kürzlich in Empfang.

Unwetter hatten im Juli dieses Jahres in ganz Deutschland Städte und Dörfer verwüstet. Geschädigte aus den betroffenen Regionen Bayerns freuen sich nun neben den vom Freistaat Bayern bereitgestellten Soforthilfen und dem Härtefond auf weitere finanzielle Hilfe, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes  Würzburg.Auf einem von der Bayerischen Staatsregierung eingerichteten Spendenkonto „Katastrophenhilfe Bayern“ sind in den vergangenen Wochen mehr als vier Millionen Euro eingegangen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung