Bergtheim

Gemeinderat diskutiert über einen Zuschuss und Bauprojekte

Noch liegt der Dipbacher Sportplatz unter einer Schneedecke. Aber in den trockenen Sommermonaten wollen ihn die Verantwortlichen der DJK Dipbach bewässern und dafür einen Brunnen bohren.
Foto: Irene Konrad | Noch liegt der Dipbacher Sportplatz unter einer Schneedecke. Aber in den trockenen Sommermonaten wollen ihn die Verantwortlichen der DJK Dipbach bewässern und dafür einen Brunnen bohren.

Einen Brunnen bohren will die DJK Dipbach und damit bei Bedarf ihren Sportplatz bewässern. Deshalb hat sie einen Antrag an die Gemeinde Bergtheim auf einen Zuschuss gestellt. Die Gesamtkosten betragen laut Voranschlag 15 000 bis 20 000 Euro.

Es gibt einen Grundsatzbeschluss des Bergtheimer Gemeinderats, dass die Ortsvereine bei baulichen Maßnahmen 25 Prozent der Kosten bezuschusst bekommen. Deshalb will sich die Gemeinde laut einstimmigem Beschluss mit diesem Prozentsatz beteiligen, aber den Zuschuss auf 5000 Euro deckeln. In diesem Jahr kann er wegen der klammen Gemeindekasse und des eng gestrickten Haushalts jedoch noch nicht ausgezahlt werden.

Bau einer überdachten Lagerstätte

Im Gemeindeteil Dipbach möchte ein Landwirt eine überdachte Lagerstätte bauen. Sie soll nach allen Seiten offen bleiben und ist zur Lagerung von Rindermist, Feststoffen aus Rindergülleseparation und Hühnertrockenkot vorgesehen. Die Lagerstätte liegt im Außenbereich des Dorfes und ist privilegiert.

Weil die gemeindlichen Belange nicht betroffen sind, erteilten die Mitglieder des Gemeinderats ihr Einverständnis für das Bauvorhaben. Die Genehmigungsbehörde beim Landratsamt wird jedoch um die Prüfung gebeten, ob eine Brandschutzmauer den Stallungen gegenüber angebracht wäre.

Zu viele Abweichungen vom Bebauungsplan

Der frühere Bauhof der Gemeinde Bergtheim im Veiter Weg ist nach der Beurteilung der Fachbehörde am Landratsamt nicht genehmigungsfähig. Das habe die Prüfung der Bauvoranfrage ergeben. Es gibt zu viele Abweichungen vom Bebauungsplan, etwa bei der Dachneigung oder Wandhöhe. Das hatten auch das Bergtheimer Bauamt und der Gemeinderat so gesehen.

Auf der Lagerhalle will ein Bauherr zwei Wohneinheiten bauen. Einige Mitglieder des Gemeinderats hätten im Rahmen einer Innenortverdichtung gern zugestimmt. Den bestehenden Bebauungsplan deswegen zu ändern, das möchten die Ratsmitglieder aber aus Kostengründen nicht. Bürgermeister Konrad Schlier erhielt bei einer Gegenstimme den Auftrag, dem Antragsteller die Rücknahme seines Bauantrags nahe zu legen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bergtheim
Irene Konrad
Bau
Bauanträge
Baubehörden
Bauherren
Bauhöfe
Bauprojekte
Bauwesen und Bauwerke
Bebauungspläne
DJK Dipbach
Konrad Schlier
Kostengründe
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!