Würzburg

MP+Gerichtsentscheidung: Würzburger Diabetiker kann Impftermin nicht einklagen

Weil so viel Vakzin angeblich ungenutzt liegen bleibe, versuchte ein Diabetes-Patient aus Würzburg, eine zeitnahe Impfung einzuklagen. Warum der Eilantrag vor Gericht scheiterte.
Mit dem Versuch, einen Impftermin einzuklagen, ist ein Diabetiker aus Würzburg jetzt vor dem Verwaltungsgericht gescheitert.
Foto: Symbolbild: Kay Nietfeld, dpa | Mit dem Versuch, einen Impftermin einzuklagen, ist ein Diabetiker aus Würzburg jetzt vor dem Verwaltungsgericht gescheitert.

Das Verwaltungsgericht Würzburg hat den Eilantrag eines Diabetikers auf einen schnellen Impftermin abgelehnt. Lars Petri hatte zunächst beim Impfzentrum in Würzburg um eine zeitnahe Impfung gebeten. Das Landratsamt Würzburg hatte dies unter Verweis auf die Impfschutzverordnung, insbesondere auf die dort festgelegte Priorisierung, abgelehnt. Daraufhin zog der 45-jährige Familienvater, vertreten von Rechtsanwalt Chan-jo Jun, vor das Verwaltungsgericht.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat