Gaukönigshofen

Gottes Segen für den neuen Rübenvollernter

Die Rodegemeinschaft Gaukönigshofen und Umgebung hat ihren neuen Roder gesegnet und den neuen Vorstand begrüßt.
Foto: Susan Köhler | Die Rodegemeinschaft Gaukönigshofen und Umgebung hat ihren neuen Roder gesegnet und den neuen Vorstand begrüßt.

Rechtzeitig zu Beginn der neuen Zuckerrübenkampagne 2020 wurde der neue Zuckerrübenvollernter Ropa Tiger 6 der Rodegemeinschaft Gaukönigshofen und Umgebung übergeben. Dafür traf sich die Geschäftsführung, Vorstand und Fahrer in Eichelsee. Die Rodegemeinschaft besitzt laut ihrer Pressemitteilung zwei Vollernter, mit denen die Rüben von 120 Landwirten gerodet werden. Beim Kauf der neuen Maschine wurde Wert auf bodenschonende Bereifung gelegt. Die Fahrzeugsegnung erfolgte vor dem ersten Feldeinsatz durch Pfarrer Klaus König. Die Kampagne begann mit der Rodung der Bio-Rüben. Ab Mitte Oktober bis zur zweiten Novemberwoche wird der neue Roder rund um die Uhr im Einsatz sein. Die Mitglieder der Gemeinschaft werden per WhatsApp über den Verlauf der Rodung informiert. Bei der Segnung wurden die bei der letzten Wahl bei der Rodegemeinschaft ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Oskar Hufnagel und Stefan Seibert verabschiedet und die neuen Vorstandsmitglieder Michael Pfeufer und Christian Michel begrüßt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Gaukönigshofen
Geschäftsführung
Klaus König
Vorstandsmitglieder
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!