Hilfe für ausländische Studierende

Sie wollen helfen: Der Vorstand des Vereins zur Unterstützung ausländischer Studierender mit (von links) Jennifer Göb von der Studierendenvertretung, Bürgermeister Adolf Bauer, Rechtsanwalt Wolfgang Voigt (hinten), Universitätspräsident Alfred Forchel: Ulrike Michel-Schurr von der KHG (hinten) und Dieter Thoma vom International Office.
Foto: R. Emmerich | Sie wollen helfen: Der Vorstand des Vereins zur Unterstützung ausländischer Studierender mit (von links) Jennifer Göb von der Studierendenvertretung, Bürgermeister Adolf Bauer, Rechtsanwalt Wolfgang Voigt (hinten), Universitätspräsident Alfred Forchel: Ulrike Michel-Schurr von der KHG (hinten) und Dieter Thoma vom International Office.

Bürgerkrieg in der Heimat, Krankheiten, Unfälle: Ausländische Studierende können schnell in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Wer in solchen Notsituationen helfen will, kann das in Würzburg über einen neu gegründeten Verein tun, berichtet die Pressestelle der Universität Würzburg. Ein syrischer Student kommt ins International Office der Uni Würzburg, weil er nicht weiter weiß. Schon seit drei Tagen hat er nichts mehr gegessen – er hat kein Geld mehr. In seiner Heimat herrscht Bürgerkrieg, die regelmäßigen Überweisungen seiner Familie sind plötzlich ausgeblieben. Was tun? Eine Studentin aus dem Kongo ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung