Im Gespräch: Das Haus am Markt

(aj/how)Auf dem Marktplatz und darüber hinaus wird dieser Tage wohl kaum ein Thema so kontrovers und emotional diskutiert: der fünfstöckige Geschäftshaus-Neubau der VR-Bank neben dem Rathaus. Auf dem Podium von MAIN-POST und Rudolf-Alexander-Schröder-(RAS)- Haus diskutieren darüber Befürworter und Gegner.
Petrini Haus       -  Glas auf Glas. Sorgte die Überdachung der Markthütten schon für Diskussion, erhitzt auch der Neubau der VR-Bank (im Hintergrund) die Gemüter. Der Glaspalast wird in Kürze verkleidet. Im RAS-Haus sprechen am 25. Oktober Befürworter und Gegner über das Geschäftshaus.
Foto: FOTO Theresa Ruppert | Glas auf Glas. Sorgte die Überdachung der Markthütten schon für Diskussion, erhitzt auch der Neubau der VR-Bank (im Hintergrund) die Gemüter. Der Glaspalast wird in Kürze verkleidet. Im RAS-Haus sprechen am 25.
Würzburg

Derzeit präsentiert sich das Haus noch noch unverkleidet. Als nächster Schritt wird die Glasfassade des Hauses mit knapp 4000 Steinlamellen aus Muschelkalk verkleidet. Im Mai 2008 soll das „Forum“ mit VR-Bank, einem Café namens „Plaza“ und einem Kfz-Schilderladen im Erdgeschoß eröffnet werden. In den beiden obersten Geschoßen sind Büros und Praxen vorgesehen.

Seit Wochen erregt der Bau die Gemüter: Über eine Verschandelung des Stadtbildes und eine übermäßige Wucht des Baukörpers schimpfen die einen. Dagegen finden es andere gut, dass anstelle des früheren Wohnhauses von Baumeister Antonio Petrini etwas Neues entsteht – und damit die Renovierung der unteren Marktplatzhälfte sowie die Verlegung der Tiefgaragenzufahrt von der Marienkapelle in die Karmelitenstraße möglich wird. Die Stadtplaner sehen einen Bau an dieser Stelle schon aus historischen Gründen legitimiert. Bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg stand dort besagtes Petrini-Wohnhaus.

Ein städtebaulicher Gewinn also oder ein brutaler Eingriff ins Herzstück der Innenstadt? Mut zur Moderne oder unsensible Architektursprache? Diese Fragen greift das nächste „Stadtgespräch“ von MAIN-POST und Rudolf-Alexander-Schröder-Haus auf. Zu einem informativen und spannenden Pro- und Kontra-Abend hat Moderator und MAIN-POST-Redakteur Andreas Jungbauer am Donnerstag, 25. Oktober, folgende Gäste ans Podium geladen: Bank-Vorstand Rainer Wiederer von der Würzburger VR-Bank als Bauherr, der verantwortliche Stadtplaner Wolfgang Fey, Kunsthistoriker Prof. Dr. Stefan Kummer (Universität und Verschönerungsverein) sowie CSU-Stadtrat und Denkmalschützer Willi Dürrnagel.

Die Veranstaltung im RAS-Haus (Wilhelm-Schwinn-Platz 2) beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Im zweiten Teil des Abends können die Besucher mitdiskutieren und Fragen stellen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!