Imam singt ein Gebet in Heiligkreuz

Bewegender Moment vor der katholischen Heiligkreuzkirche: Elisabeth Nikolai (Zweite von links) und Johanna Falk (Dritte von links), beide  von der Nagelkreuzinitiative, überreichen dem Iman der bosnisch-türkischen Moschee in der Zellerau, Zahir Durakowic, eine Versöhnungsstatue.
Foto: Nagelkreuz-Initiative | Bewegender Moment vor der katholischen Heiligkreuzkirche: Elisabeth Nikolai (Zweite von links) und Johanna Falk (Dritte von links), beide von der Nagelkreuzinitiative, überreichen dem Iman der bosnisch-türkischen Moschee in der Zellerau, Zahir Durakowic, eine Versöhnungsstatue.

Der diesjährige Versöhnungsweg der Nagelkreuz-Initiative am Gedenktag der Zerstörung der Stadt Würzburg wurde durch ergreifende und bewegende Momente geprägt: An dem Weg zu den Gemeinden im Stadtteil Zellerau nahm zum ersten Mal auch ein muslimischer Geistlicher teil. Erstmals wurde auch die Versöhnungsstatue auf den Weg geschickt – an die bosnisch-türkische Moschee, die ebenfalls in der Zellerau beheimatet ist.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung