Altertheim

MP+In Altertheim arbeitet man gemeinsam am "Wald der Zukunft"

Die Zusammenarbeit von Privatwaldbesitzern in Altertheim und der "Initiative Zukunftswald" könnte auch für andere Gemeinden ein Weg zu künftig klimastabilen Wäldern sein.
Revierleiterin Elke Rützel, Privatwaldbesitzer Klaus Hemrich und Timo Renz (von links) vom Selbsthilfeverein Forstbetriebsgemeinschaft Würzburg im Aaltertheimer Gebiet Ortschlag, wo eine neuartige Kooperation aller Waldbesitzer die Fläche fit für die Zukunft machen soll.
Foto: Matthias Ernst | Revierleiterin Elke Rützel, Privatwaldbesitzer Klaus Hemrich und Timo Renz (von links) vom Selbsthilfeverein Forstbetriebsgemeinschaft Würzburg im Aaltertheimer Gebiet Ortschlag, wo eine neuartige Kooperation aller Waldbesitzer die Fläche fit für die Zukunft machen soll.

Die Waldbestände im Landkreis Würzburg sollen für die Zukunft klimafit gemacht werden, was besonders in kleinparzellierten Privatwäldern eine Herausforderung darstellt. Ein häufiges Problem, das viele Besitzer und Besitzerinnen von kleineren Waldbeständen beschäftigt: Vor allem auf Magerböden ist der Baumbestand – hauptsächlich Fichten – massiv von Schädlingsbefall betroffen. Hinzu kommt der Klimawandel, dessen Auswirkungen die Bäume nachhaltig schädigen. Betroffene Bäume müssen möglichst schnell aus dem Wald entfernt werden, um den Schaden nicht zu vergrößern.

Weiterlesen mit MP+