Waldbrunn

Interkommunale Kooperation bei Familienstützpunkt

Ein einstimmiges Votum zur Einrichtung eines gemeinsamen Familienstützpunktes unter Beteiligung der Gemeinde Eisingen gab der Gemeinderat in Waldbrunn in seiner jüngsten Sitzung. Die Initiative dazu ging von der Nachbargemeinde aus. Dem Wunsch des Waldbrunner Gemeinderats folgend, lieferte Klaus Rostek vom Amt für Jugend und Familie, Kinder-, Jugend- und Familienarbeit am Landratsamt Würzburg vor der Beschlussfassung detaillierte Informationen.

Nach Rosteks Ausführungen existiert das Förderprogramm "Familienstützpunkt" des bayerischen Sozialministeriums schon seit dem Jahr 2011. Die jeweilige Einrichtung richte sich mit verschiedenen Angeboten an die Bedürfnisse von Eltern in unterschiedlichen Lebenslagen. Erstmals angeboten wurde diese Form der Unterstützung laut Rostek sowohl durch die Stadt als auch den Landkreis Würzburg. Um auch auf die Bedürfnisse in den Landkreisgemeinden unmittelbar vor Ort eingehen zu können und Wege zu sparen, sei der Beschluss gefasst worden, Familienstützpunkte auch in interessierten Landkreisgemeinden zu etablieren.

Aktuelle Standorte sind nach Rosteks Informationen derzeit Giebelstadt, Kürnach, Waldbüttelbrunn und Ochsenfurt. Anfragen liegen dem zuständigen Amt für Jugend und Familie, Kinder-, Jugend- und Familienarbeit momentan von den Gemeinden Rottendorf, Reichenberg und Eisingen vor.

"Die Einrichtung in der Nachbargemeinde Eisingen würde analog zum bestehenden Schulverband ebenfalls in Kooperation betrieben", verdeutlichte Bürgermeister Hans Fiederling (UBG). Vorgesehen sei die Beschäftigung einer Fachkraft mit einer Arbeitszeit von zehn Wochenstunden. "Die Angebote des gemeinsamen Familienstützpunktes der Gemeinden Waldbrunn und Eisingen werden je nach Bedarf in unterschiedlichen Räumlichkeiten angeboten", kündigte Fiederling an. Dem vorliegenden Modellentwurf eines gemeinsamen Familienstützpunktes stimmte Waldbrunns Gemeinderat geschlossen zu. Der Beschluss des Gemeinderats in Eisingen erfolgte nach Aussage von Bürgermeisterin Ursula Engert (UBE) bereits im Vorfeld der Abstimmung im Waldbrunner Gremium.

Familienstützpunkte sind niedrigschwellige und wohnortnahe Kontakt- und Anlaufstellen für Familien. Sie unterbreiten konkrete Angebote der Eltern- und Familienbildung und arbeiten mit anderen Einrichtungen eng zusammen. Diese Einrichtungen bieten für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familien je nach Alter der Kinder und der Familiensituation geeignete, passgenaue Angebote.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Waldbrunn
Herbert Ehehalt
Hans Fiederling
Stadträte und Gemeinderäte
Ursula Engert
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!