Ochsenfurt

Jeder hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben

Berthold Friedrich (Fachbereichsleitung und Prokurist Lebenshilfe), Dieter Körber, Matthias Kunad, Peter Juks,  Karen Heußner, Silke Walter (Leitung Ambulant Unterstütztes Wohnen Lebenshilfe), Antje Arlt (Wohnberatung Lebenshilfe), Michael Roth (Integrationsbegleiter INklusiv!), Marilena Krieger (stellvertretende Leitung INklusiv!).
Foto: Lea Seidel | Berthold Friedrich (Fachbereichsleitung und Prokurist Lebenshilfe), Dieter Körber, Matthias Kunad, Peter Juks, Karen Heußner, Silke Walter (Leitung Ambulant Unterstütztes Wohnen Lebenshilfe), Antje Arlt ...

Mit dem Beratungsbüro in Ochsenfurt eröffnet der Unternehmensverbund Mainfränkische eine Anlaufstelle für erwachsene Menschen mit Behinderung und deren Angehörige, die bei dem Wunsch nach einer individuellen Lebens- und Wohngestaltung auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind. Ausgehend von den individuellen Wünschen und Fähigkeiten, werden die Betroffenen dabei unterstützt und beraten, den für sie passenden Platz zum Leben und Arbeiten zu finden.

Im Fokus der Beratung vor Ort sind laut einer Pressemitteilung der Mainfränkischen Werkstätten die individuellen Wohn- und Arbeitsformen für Menschen mit Behinderung. Denn die Wohn- und Arbeitsplätze sollten auf den Menschen angepasst werden und nicht umgekehrt.

Vor Ort werden die Menschen mit Behinderung vom Team der Lebenshilfe Wohnstätten Mainfranken zu den Themen rund um das Wohnen und vom Team „INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ der Mainfränkischen Werkstätten zum individuellen Arbeiten beraten. Mit dem Büro, in der Unteren Klingengasse 2, hat der Unternehmensverbund Räume gefunden, die mitten in Ochsenfurt liegen und somit leicht erreichbar sind und zudem barrierefrei mit einem Aufzug zugänglich sind.

Ambulant unterstütztes Wohnen wird angeboten

Selbständig wohnen, in einer eigenen Wohnung, ist ein großes Ziel vieler Menschen mit Behinderung. Und warum eigentlich nicht? Die Lebenshilfe Wohnstätten Mainfranken, zuständig für den Bereich Wohnen im Unternehmensverbund, bietet neben dem gemeinschaftlichen Wohnen in Wohnstätten auch das Ambulant unterstützte Wohnen (AUW) an. Derzeit begleiten sie rund 120 Klienten ambulant im eigenen Wohnraum. Denn immer mehr Menschen mit Behinderung möchten alleine, mit Partner oder in einer WG leben. Dieser Trend ist auch im Großraum Ochsenfurt zu spüren, weshalb das Beratungsbüro auf das Ambulant unterstützte Wohnen spezialisiert ist.

Der Weg zum eigenen Wohnen ist nicht immer einfach und stellt die Interessenten, und deren Angehörige und gesetzliche Vertreter, vor viele Fragen. Genau hier möchten die Berater vor Ort unterstützen und begleiten: vom Wunsch und Bedarf, über die Finanzierung und Wohnungssuche, bis hin zur Einrichtung des individuell passenden Assistenz- und Unterstützungsangebots. Am Ende soll ein eigenständiges Leben mit größtmöglicher Selbständigkeit ermöglicht werden. Gefördert wird die neue Beratungsstelle „Ambulant unterstütztes Wohnen Ochsenfurt“ von der Aktion Mensch.

Menschen mit Behinderung wollen dort arbeiten, wo andere auch arbeiten

Das Team von „INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ schafft wohnortnahe Arbeitsplätze, die zu den Talenten und Stärken der jeweiligen Person passen. Aktuell können bereits 109 Außenarbeitsplätze in Kooperationsbetrieben in ganz Mainfranken verbucht werden. Diese verteilen sich auf die verschiedensten Sparten von Kindergärten über Helfer in Senioreneinrichtungen, Handwerk, Gastronomie, Industrie, Steuerbüro bis hin zum Golfplatz. Unterstützt und Begleitet werden die Mitarbeiter mit Behinderung von Integrationsbegleitern. Diese sind Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Arbeitsplatz und bieten eine dauerhafte individuelle Unterstützung bei der Einarbeitung.

Die Vision von „INklusiv!“ ist, dass die Idee der Werkstätten, Menschen mit Behinderung in einem beschützten Arbeitsrahmen zu beschäftigen, nicht mehr standortgebunden ist, sondern frei, in jeder Region und jedem Betrieb angewandt werden kann. Mit dem Ziel, dass Menschen mit Behinderung wählen können, ob sie in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten wollen oder in einem Betrieb der Region.

Kostenlose Beratung nach Terminvereinbarung möglich 

Zur offiziellen Eröffnung gratulieren die stellvertretende Landrätin Karen Heußner, der Bürgermeister der Stadt Ochsenfurt, Peter Juks, und der Behindertenbeauftragte der Stadt Ochsenfurt, Matthias Kunad.

Begrüßt wurden sie vom Geschäftsführer des Unternehmensverbund Mainfränkische Dieter Körber, der die Gäste in Empfang nahm und ein paar einleitende Worte sprach. Danach stellten die Teams der Lebenshilfe Wohnstätten Mainfranken und des Fachbereichs „INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ sich und ihre Beratungsleistungen vor. Mit der Eröffnung sind die Kolleginnen und Kollegen nach Terminvereinbarung vor Ort, die Beratung ist kostenlos.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Ochsenfurt
Behinderte
Behindertenbeauftragte
Berater
Handwerk
Karen Heußner
Körber AG
Lebenshilfe
Mitarbeiter und Personal
Peter Juks
Stadt Ochsenfurt
Stellvertretende Landrätinnen und Landräte
Wirtschaftsbranche Wohnen und Wohnungseinrichtung
Wohnbereiche
Wohnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!