Würzburg

Jocelyne Mahler im Alter von 85 Jahren in Caen gestorben

Jocelyne Mahler, die jetzt in Caen gestorben ist, hat Kunst- und Künstleraustausch zwischen Caen und Würzburg über Jahrzehnte gefördert.Unser Bild zeigt sie im Jahr 2011.
Foto: Wolfgang Hugo (2011) | Jocelyne Mahler, die jetzt in Caen gestorben ist, hat Kunst- und Künstleraustausch zwischen Caen und Würzburg über Jahrzehnte gefördert.Unser Bild zeigt sie im Jahr 2011.

Begegnungen zwischen Künstlern aus den Partnerstädten Caen und Würzburg waren Jocelyne Mahler, die jetzt mit 85 Jahren in Caen gestorben ist, ein Herzensanliegen. Gemeinsam mit Yvonne Guégan, der ersten Künstlerin aus Caen, die bereits 1955 in der Stadtbücherei Würzburg Gemälde ausstellte, hat Jocelyne Mahler über Jahrzehnte die Beziehungen zwischen Künstlern aus beiden Städten gefördert.

Auch der große Garten und Garagen waren Teil des Ateliers von Yyonne Guégan in der Rue Léo Lefèvre in Caen, wo viele ausländische Künstler willkommen waren.
Foto: Wolfgang Hugo | Auch der große Garten und Garagen waren Teil des Ateliers von Yyonne Guégan in der Rue Léo Lefèvre in Caen, wo viele ausländische Künstler willkommen waren.

Geboren im Elsass, hatte Jocelyne Schoff nach dem Abitur am Lycée Malherbe in Caen ein Studium an der Ecole des Beaux-Arts begonnen, sich mit klassischem Tanz und Filmproduktion beschäftigt. Entscheidend ist die Begegnung mit der Künstlerin Yvonne Guégan 1970 in der Galerie Drakkar in Ouistreham. Jacqueline Mahler wird Assistentin von Yvonne Guégan, die als Malerin, Bildhauerin und Keramikerin in Caen eine Künstlergalerie mit großem Garten betreibt, deren Türen für Künstler und Besucher, auch aus dem Ausland, weit offenstehen.

Unter dem Titel „Duo photos-peinture“ stellen die beiden Künstlerinnen Gemälde von Yvonne Guégan und Fotos von Jacqueline Mahler 1985 in Würzburg aus. 2003 organisiert Mahler eine Retrospektive mit Würzburg-Gemälden von Yvonne Guégan in der damaligen WVV-Galerie. Nach dem Tod von Yvonne Guégan 2005 wird Jacqueline Mahler Universalerbin und Nachfolgerin als Leiterin der Künstlerkolonie.

Das Atelier, das Yvonne Guégan 1935 gekauft hatte, führt Mahler an der Spitze eines Vereins weiter und sorgt unermüdlich dafür, dass es weiterhin Treffpunkt für Künstler, darunter auch viele Würzburger, bleibt. Nachdem vier junge Künstler aus Caen, Sophie Dumont, Jean-Marc Léger, Patrick Duchesne und Yves Ledent im Herbst 2010 Werke im Rathaus von Würzburg ausgestellt hatten, waren im Herbst 2011 drei Künstler von VKU und BBK, Dorothea Göbel, Hermann Oberhofer und Magnus Kuhn Gäste im Künstlertreff in der Rue Léo Lefèvre. Was wird nach Jocelyne Mahlers Tod jetzt aus dem Haus mit Atelier, das vom Kultusministerium als „Hort des kulturellen Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg“ bezeichnet wurde?   

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Wolfgang Hugo
Bildhauer
Gemälde
Malerinnen und Maler
Partnerstädte
Stadtbücherei Würzburg
Stadtbüchereien
Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!